Was wäre mein Leben ohne meine Projekte, Challenges und Selbstversuche? Ich liebe es einfach mich neuen Herausforderungen zu stellen, Dinge einfach mal ganz anders zu machen als ich es gewohnt bin und meine Welt ein bisschen Kopf stehen zu lassen. Wichtig ist mir dabei: Immer ein Lächeln auf den Lippen tragen, Rückschläge leicht nehmen und achtsam mit mir zu sein. Nur was mir gut tut wird auch durchgezogen.

Für das Jahr 2018 plane ich schon eine ganze Weile ein großes Experiment, denn ich möchte versuchen ein Jahr lang nichts zu kaufen. Trotz meiner bisherigen Beschäftigung mit dem Thema Minimalismus passiert es mir doch häufig, dass ich Besitz anhäufe den ich überhaupt nicht brauche. Ich falle auf Werbung herein, denke Produkt xy macht mein Leben lebenswerter oder mich glücklicher. Leider trofft dies in den meisten Fällen jedoch gar nicht zu.
Daher stelle ich mich ab dem 1. Januar der großen Herausforderung, wirklich nur das Nötigste einzukaufen. Für mein Projekt habe ich mir folgende Regeln aufgestellt:

  • Nur kaufen was ich wirklich benötige
    -dazu gehören natürlich Lebensmittel, bestimmte Kleidung, evtl. auch größere Anschaffungen wenn zum Beispiel der Kühlschrank kaputt gehen sollte etc.
  • Essen nur mit Einkaufszettel einkaufen
    -vor dem Einkaufen will ich festlegen was ich wirklich brauche und in den nächsten Tagen kochen werde. Damit ich nicht während des einkaufenes „inspiriert werde“ oder einfach aus Apetit irgendetwas in den Einkaufskorb lege.
  • Weniger auswärts Essen gehen und bestellen
    -ich liebe es in Restaurants zu gehen und wenn ich Abends faul auf der Couch liege, darf es auch öfter mal das Pizzataxi sein. Komplett einstellen möchte ich das nicht, denn gerade auswärts Essen zu gehen ist für mich ein Luxus und Lebensgenuß den ich mir weiterhin gönnen möchte. Aber eben nicht so oft. Wenn, dann will ich auch darauf achten was ich bestelle – zum Beispiel nicht gerade das teuerste Gericht auf der Karte – und wieviel. Wozu noch ein Dessert bestellen wenn mir eigentlich schon ganz schlecht ist vom überfuttert sein?!
  • Alles was ich benötige versuchen evtl.- second Hand zu kaufen, zu leihen oder zu mieten
    Gerade Kleidung habe ich eine ganze Weile nur Second Hand gekauft und möchte daran gerne wieder anknüpfen. Manche Dinge wie bestimmte Werkzeuge braucht man vielleicht nur ein- oder zweimal und kann sie besser leihen oder mieten.
  • Vegetarisch oder vegan Essen
    Hat eigentlich weniger mit der Menge an Geld zu tun die ich ausgebe, aber ich möchte 2018 auch wieder verstärkt auf eine vegetarische Lebensweise achten.
  • Geschenke selbst machen
    Dazu nichts zu konsumieren gehört für mich auch keine Dinge für andere Menschen zu kaufen. Daher werde ich versuchen alle Geschenke im kommenden Jahr selbst zu machen und dabei so gut es geht wenig für eventuelle Materialien auszugeben.
  • Bücher aus der Bibliothek lesen
    Den Ausweis habe ich mir diesen Monat schon machen lassen.
  • Meine Ausgaben aufschreiben
    Tjaja, das gute alte Haushaltsbuch. Natürlich interessiert es mich wofür ich im kommenden Jahr unter diesen Bedingungen Geld ausgeben werde
  • Im Urlaub auf Souveniers verzichten
    Ich bin ja ein absoluter Reise-Fan. Darauf möchte ich auch im kommenden Jahr nicht verzichten. Aber darauf mir irgendwelchen Quatsch zu kaufen der nur den Zweck hat mich an den entsprechenden Aufenthalt zu erinnern. Lieber nach kostenlosen Erinnerungen wie Fotos, einen schönen Stein oder einer Muschel Ausschau halten.
  • Kaputtes reparieren lassen
    In der heutigen Wegwerfgesellschaft denkt man manchmal gar nicht darüber nach ob sich etwas noch reparieren läßt. Sollte mir 2018 etwas kaputt gehen, werde ich auf jeden Fall in Erwägung ziehen ob es sich günstig wieder reparieren läßt.

Ich bin schon sehr gespannt wie es mir ergehen wird und werde euch natürlich über meine Erfolge wie auch Rückschläge auf dem Laufenden halten.