31 Days of Living Well & Spending Zero

Schon seit langem bin ich aufmerksame Leserin auf Living Well Spending Less. Auf ihrer Seite gibt uns Ruth einen Einblick in ein sparsames Leben voller Freude und ohne Verzicht. Ich liebe ihre DIY Anleitungen und die vielen Anregungen die ich immer wieder auf ihrem Blog erhalte. In einer Sache bin ich jedoch wirklich nicht gerade gut – im Geld sparen.
Ich bin dieser Typ Mensch der bzgl. Finanzen gerne mal alle fünf gerade sein läßt, sich etwas gönnt auch wenn es eventuell nicht ins Budget passt oder zwischendurch verzweifelt einen Stapel Rechnungen von links nach rechts schiebt in der Hoffnung sie könnten sich vielleicht irgendwie ganz von alleine begleichen.
Einer Meiner Vorsätze für das Jahr 2015 bezog sich auf eben genau dieses Thema, ich habe mir vorgenommen besser zu haushalten, mein Konto im grünen Bereich zu halten und etwas zu sparen.
Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu und ich gebe zu, ich hatte meine guten, aber auch einige schlechte Momente. Momentan sieht es ganz erfolgreich aus, allerdings schlug die Reise nach Glastonbury ziemlich zu Buche, in einer Art postspirituellen Shoppingrausch habe ich die britische Wirtschaft wahrscheinlich ein bisschen zu sehr angekurbelt. Um so wichtiger so kurz vor Jahresabschluss und der dazugehörigen (irgendwie ja immer mit Konsum verbundenen) Julzeit, noch einmal zu sparen.

Schon seit mehreren Jahren bietet Ruth im Oktober ihre „31 Days of Living Well & Spending Zero“ Challenge an. Einen ganzen Monat lang das Leben genießen und dabei nichts ausgeben.
Ich höre schon den Protest (den in übrigen mein Freund ebenfalls geäußert hat): Gar nichts ausgeben, das geht ja gar nicht! Natürlich ist damit nicht gemeint die Miete einzubehalten und alle laufenden Rechnungen zu ignorieren. Es geht darum Ausgaben welche darüber hinausgehen, einzusparen. Sogar auf den Einkauf von Lebensmitteln soll weitestgehend verzichtet werden. Dafür lernt man aus jenen Vorräten die fast jeder zu Hause hat schmackhaftes Essen zu zaubern. Es gibt Tipps zum Einsparen von verschiedensten Ausgaben, im eigenen Heim wird Ordnung geschaffen und es werden Veränderungen angeregt die zu langfristig neuen Gewohnheiten führen sollen. Unter dem Hashtag #31DaysLWSZ finden sich bei Twitter, Facebook, Instagram & Co Erfahrungen und Impressionen zur Challenge.

Ich bin schon unglaublich neugierig auf den kommenden Monat und die wöchentlichen Scripte zur Challenge. Einige wenige Ausgaben stehen jedoch schon fest, wir sind zum Beispiel zwei Mal mit Freunden zum Essen verabredet und wollen das nicht extra wegen der Challenge absagen. Außerdem möchte ich im Oktober nicht auf das klettern verzichten denn 4 Wochen Pause sind für den Trainingseffekt eher ungünstig, vom fehlenden Spaßfaktor mal ganz abgesehen. Darüber hinaus werde ich wirklich versuchen im Oktober kein Geld auszugeben. Wie das gehen soll weiß ich noch nicht so recht, aber um so überraschter werde ich wahrscheinlich sein wenn es mir gelingt.

Wenn jemand Lust hat sich noch anzuschließen, ihr könnt euch ebenfalls kostenlos für die Challenge anmelden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

10 Comments on “31 Days of Living Well & Spending Zero

  1. Hallo Karmi,
    tolle Challenge! Werde mich auch mal anmelden – wobei ich vermutlich den Start gleich versemmeln werde, da ich vom 1. – 5. Oktober auf Dienstreise im Ausland bin =/ Naja, bin gespannt auf die Scripte und natürlich darauf, was du darüber bloggen wirst 🙂

    Liebe Grüße,
    Feri

    • Huhu Feri,
      ich bin im Oktober auch ein WE in Amsterdam, das wird da wohl nix mit Zero Ausgaben 😀
      Toll das du auch dabei bist!

      Liebe GRüße,
      Karmi

  2. Das ist eine hervorragende Idee. Ich wollte schon länger für mich allein einen Monat „nix“ ausgeben, aber wie es halt so ist … allein fehlt die Motivation.
    Hab mich angemeldet.

    LG
    gann

    • Hi Gann,
      ja ich find das auch sehr hilfreich wenn man das nicht so für sich alleine macht. Zusammen ist es motivierender 🙂

      Liebe GRüße,
      Karmi

  3. Eine sehr gute Idee, und kommt genau richtig für mich. Hab mich auch gleich mal angemeldet, obwohl es im Oktober schon drei Fixtermine gibt, die zwangsläufig mit Geld ausgeben verbunden sind … Aber es gibt ja dann noch 28 andere Tage im Oktober, an denen ich mich im nicht-ausgeben üben kann.
    Bin schon sehr gespannt auf deine Blogbeiträge zu dem Thema!
    Überhaupt an dieser Stelle mal ein großes Lob für deinen wunderbaren Blog, ich lese so so so gerne bei dir. 🙂

    alles Liebe, Niamh

    • Hi Niamh,
      vielen Lieben Dank :*.
      Schön das du auch mit anb Board bist. Ich denke auch es geht um „soviel sparen wie möglich“, egal ob man schon einige Termine hat die Geldausgaben mit sich bringen oder nicht. Bin schon segr gespannt 😀

      Liebe Grüße,
      Karmi

  4. Interessante Idee! So überhaupt kein Geld ausgeben, ist schon eine Herrausforderung. Ich habe jetzt für mich beschlossen, zumindest kein Geld für Bastelsachen auszugeben bis Ende Oktober, da ich davon sowieso so viel habe und statt dessen meine Vorräte zu verbrauchen.

    Viele Grüße,
    Julia

    • Hallo Julia,
      das ist eine super Idee. Es gibt ja meistens irgendwelche Posten für die man am ehesten oder besonders viel Geld im Monat ausgibt. Was Bastelein und Kreatives angeht fällt mir der Oktober sicherlich schwer, aber ich werde auch versuchen Reste zu verarbeiten.

      Liebe Grüße,
      Karmi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.