Smoothielicious Kiwi & Kale Fusion

smoothie (1 von 1)
Bei nu3 läuft gerade der Smoothielicious – mix up your life Wettbewerb. Jeder Teilnehmer stellt auf seinem Blog sein liebstes Smoothierezept vor. Ich bin momentan besonders einem Smoothie vollkommen verfallen. In meiner Tiefkühltruhe befindet sich zum Glück vom Winter immer noch ein Vorrat an Grünkohl den ich dank seiner gesunden Eigenschaften liebe. Er ist vollgepackt mit Antioxidantien, Omega – 3 -Fettsäuren, Vitamin A, C & K, Mineralien, Ballaststoffen und Chlorophyll. Man könnte ihn auch als Superfood unter den Kohlsorten bezeichnen. Aber auch wegen seiner Farbe und seines Geschmacks verwende ich ihn richtig gerne. Da ich ein Fan von fruchtigem bin, habe ich den Kohl in diesem Rezept mit leckeren Kiwis kombiniert. Der süßlich-säuerliche Geschmack ist ein perfekter Partner für Mister Grünkohl. Der Smoothie sieht gemüsig aus, überzeugte aber bisher jeden meiner Tester durch seinen frischen, fruchtigen Geschmack.

Zutaten:
1-2 Tassen Grünkohlblätter
3 Kiwis
1 Birne oder Apfel
1 Tasse gefiltertes Wasser

Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und 90 Sekunden auf höchster Stufe mixen. Wenn der Smoothie zu sämig für deinen Geschmack wird, einfach noch etwas Flüssigkeit zugeben.
Ich mag den Smoothie am liebsten mit Birne.

Du hast auch ein Smoothielicious Rezept? Werde Teil von Smoothielicious…

image001

Frosty Fruits – mein Geheimtipp für heiße Sommertage

frostyfruits

Die Sommerhitze hat uns weiterhin voll im Griff. Die meisten sehen sich nach Abkühlung und Erfrischung. Manchen Menschen vergeht beim heißen Wetter gar der Appetit, schwere, fettige und heiße Speisen lasse uns die Hitze Innen und Außen spüren.
Mein kleiner Geheimtipp für die heißen Tage sind gefrorene Früchte!

Dazu am besten frische Früchte im Biomarkt oder beim Gemüsehändler deines Vertrauens kaufen. Besonders gut geeignet sind Trauben, Stachelbeeren, Erdbeeren, Pfaumen, Kirschen – alles was schon relativ mundgerecht ist. Natürlich lassen sich auch andere Obstsorten einfrieden. Größeres wie Äpfel, Ananas, Melone und Co einfach vorher klein schneiden.

Das Obst waschen, eventuell zurecht schneiden und ab damit in den Tiefkühler. Wer Wassermelone zur Hand hat kann sich auf am neuen Trend des Meloneneis am Stil versuchen.
Das gefrorene Obst bietet den idealen, erfrischenden und kühlenden Snack für zwischendurch und eignet sich je nach Sorte (Trauben sind dafür hervorragend) auch noch als Eiswürfelersatz in Getränken. Das Getränk verwässert nicht und es kommt unweigerlich ein wenig Frucht-Bowle Gefühl auf, spätestens wenn man sich dran macht die Fruchteiswürfel zu naschen.

Witches Cauldron – Fichten Wipfel Rezepte

wimpfel
Der Mai ist die ideale Zeit um uns einen Vorrat an Fichtenwipfel-Medizin anzulegen. Denn Fichtenwipfel enthalten viel Vitamin C, wertvolle ätherische Öle, Tanine und Harze. Dank ihrer antiseptischen Wirkung sind sie ein wirksames Mittel gegen krankmachende Bakterien und leisten gute Dienste in der Erkältungs- und Hustenzeit.
Fichtenwipfel sind die jungen Triebe der Fichten die sich in leuchtendem Hellgrün vom Rest des Baumes abheben. Eine ganz ähnliche Heilkraft besitzen übrigens Tannen, es ist also möglich die folgenden Rezepte ebenso aus Tannenwipfel oder einer Mischung von beidem zuzubereiten. Neben den Zapfen unterschieden sich die beiden Bäume vor allem durch die Anordnung der Nadeln. Fichten haben eher puschelige rundum benadelte Äste, Tannen dagegen eine Art Scheitel von dem aus die Nadeln nach links und recht gerade wachsen.
Solltest du dich überhaupt nicht mit Nadelbäumen auskennen hüte dich davor Wipfel der giftigen Eibe zu sammeln. Prinzipiell sollten wir für die innere Anwendung immer nur von Pflanzen und Bäumen sammeln die wir sicher bestimmen können.

Wie immer gilt auch beim Sammeln von Wipfeln:
Nimm nur so viel wie du wirklich brauchst und sammle niemals große Mengen von einer einzigen Pflanze. Bediene dich lieber mit kleinere Mengen von verschiedenen Pflanzen & Bäumen. Ich nehme nie von einer Pflanze bevor ich um Erlaubnis gefragt habe und bedanke mich im Nachhinein immer bei ihr. Höre dabei einfach auf dein Gefühl, kommt dir eher etwas ablehnendes oder etwas einladendes entgegen?

Wipfel Sirup I (vegan)
Wunderbar für die Erkältungszeit und bei Husten, pur eingenommen oder in Tee gerührt

Zutaten:
*ein Schraubglas
*Wipfel um dieses zu ca 3/4 zu befüllen
*Haushaltszucker

Zubereitung:
Fülle abwechselnd je eine Lage Wipfel und Zucker in das Glas, dabei ist es wichtig mit einer Schicht Wipfel zu beginnen und mit einer Zuckerschicht zu enden. Die Wipfelschichten sollten ungefähr doppelt so hoch sein wie die Zuckerschichten. Das Glas gut verschrauben und für 2-3 Wochen an einen warmen sonnigen Ort stellen. Den dabei entstehenden Sirup nach Ablauf der Zeit durch ein Sieb filtern und in ein steriles verschließbares Gefäß füllen. An einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren.

Wipfel Sirup II
die unvegane Version, die Heilkraft des Honigs bereichert dieses Rezept

Zutaten:
*ein Glas Honig (bio)
*eine Hand voll Wipfel

Zubereitung:
Den Honig falls nötig in einem Wasserbad erhitzen damit er flüssig wird. Die Wipfel einrühren und alles in einem verschlossenen Glas 3-5 Wochen an einem dunklen Ort stehen lassen. Im Anschluss durch ein Sieb geben (bei Bedarf vorher erneut leicht erhitzen) und den gewonnenen Wipfelhonig gut verschlossen, kühl und dunkel aufbewahren.

Wipfel Bad
Ideal bei Erkältungen oder um einfach mal „in den Wald abzutauchen“

Zutaten:
*1 Liter Wasser
*500gramm Wipfel

Die Wipfel in das kalte Wasser geben, auf dem Herd aufkochen und ca. 1 Minute köcheln lassen. Wipfelwasser durch ein Tuch abseihen, das so gewonnene Wasser noch einmal kurz aufkochen und entweder in eine große oder in vier 250ml -reicht jeweils für ein Vollbad – Flaschen abfüllen.

Witches Cauldron – Waldmeister Rezepte

Dieses Jahr hat sich unser Waldmeister endlich so stark verbreitet das ich getrost etwas abernten konnte. Schon im April nutze ich die Gunst der Stunde und setzte die erste Waldmeisterbowle mit eigenem Waldmeister an. Da ich noch ein wenig Zeit bis zur Blüte hatte, pflückte ich einige Tage darauf noch einmal einen schönen kleinen Bund und setzte Waldmeistersirup an. Beide Rezepte sind schnell, einfach, schmackhaft und somit perfekt zum nachmachen geeignet.

Wichtige Tipps rund um Waldmeister:
Waldmeister sollte grundsätzlich am besten vor der Blüte geerntet werden da durch das blühen der Curmarin Gehalt ansteigt. Dieser Inhaltsstoff verstärkt zwar das Aroma, wirkt überdosiert jedoch giftig und kann zu Beschwerden wie Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Erbrechen führen.
Damit der Waldmeister mehr Aroma abgibt ist es gut ihn etwas anwelken zu lassen. Dazu kann man ihn zum Beispiel schon einen Tag vor der Nutzung ernten, zusammenbinden und an einen trockenen Platz hängen oder man legt den frischen Waldmeister 15 Minuten lang in den Gefrierschrank.

Waldmeisterbowle:
1 kleiner Bund Waldmeister
1 Liter Roséwein
1 Liter Rosésekt
2 Orangen
ca. 2-4 EL Zucker

Den angewelkten Waldmeister an einem Faden in den Wein hängen, darauf achten das die Stielenden aus dem Wein heraus ragen damit dieser nicht bitter wird. 15-20 Minuten ziehen lassen und den Waldmeister wieder entfernen. Den Zucker pur oder in wenig Wasser ausgelöst in den Wein geben, die Orangen schälen, in kleine Stücke schneiden und in die Bowle geben. Kurz vor dem servieren mit Sekt aufschütten.

Waldmeistersirup:
2 Liter Wasser
1200 Gramm Zucker
4 Bio Zitronen
1 Bund Waldmeister
nach Belieben grüne Lebensmittelfarbe

Das Wasser aufkochen und den Zucker darin auflösen. Den angewelkten Waldmeisterbund in die abgekühlte Zuckerlösung geben, die Zitronen in Scheiben schneiden und ebenfalls dazu geben. Wer es grün mag gibt 1-3 Tropfen Lebensmittelfarbe hinzu. An einem dunklen Ort (nicht im Kühlschrank) 5 bis 7 Tage ziehen lassen. Dann durch einen Filter – ich habe große Teebeutel genommen – in ausgekochte Flaschen füllen. Da der Waldmeistersirup nicht nocheinmal erhitzt wird kann er rein theoretisch im Laufe der Zeit gären. Daher füllt man größere Mengen besser in Flaschen mit einem Korken ab anstatt eines Drehverschlusses.

Schlafwohl Tee & Säckchen:
Waldmeister wird eine schlafförderne Wirkung nachgesagt. Waldmeister getrocknet mit heißem Wasser überbrüht und am Abend als Tee getrunken kann daher einer ruhigen Nacht dienlich sein, ebenso kann man das getrocknete Kraut in Stoff einnähen und auf den Nachtschrank oder unser Kissen legen. Auch beruhigende Mischungen mit Lavendel, Salbei, Baldrian und Co sind möglich und bergen ein intensives Dufterlebnis.

Wer noch mehr über den Waldmeister, seine Heilwirkung und Rezeptmöglichkeiten lesen will findet hier eine schöne Seite.

 

Rezept – vegane Waffeln

11191481_1589771064635141_1694653585_n

Heute habe ich zusammen mit einer Freundin ihr neues Waffeleisen eingeweiht. Dazu haben wir spontan ein sehr leckeres  und veganes Waffelrezept zusammen gestellt. Mit veganen Waffeln habe  ich persönlich bisher nicht so viele gute Erfahrungen gemacht. Sicherlich habe ich schon fünf oder mehr Rezepte ausprobiert und jedes Mal misslangen mir die Waffeln. Daher bin ich ganz begeistert von dem neuen Rezept, alles ist so gut geglückt ist und die Waffeln haben wirklich sehr lecker geschmeckt. Drum zum nachbacken für euch das Rezept.

Zutaten:
400 gr Weizenmehl
60 gr Mandelmehr
40 gr Sojamehl
150 gr Zucker
150 ml Öl
400 ml Kokosdrink (oder Soja/Hafer/Mandel etc.)
200 ml Wasser
2 EL Backpulver
2 TL Natron
Saft einer halben Zitrone
eine Prise echte Vanille

Alle Zutaten vermengen und eine halbe Stunde ruhen lassen. Waffeleisen auf höchste Stufe vorheizen, dann Hitze etwas reduzieren und den Teig ausbacken. Zum einfetten des Eisens eventuell eine kleine Menge Kokosöl benutzen, wir konnten ohne zusätzliches Fett arbeiten. Zum servieren hatten wir eine Packung Schlagfix Sahne und selbstgemachte Soße aus einem Glas eingemachten, gezuckerten Blaubeeren die wir im Thermomix mit Speisestärke vermischt, etwas zerkleinert und aufgekocht hatten.

Ideenwerkstatt November – Küche mit Liebe erfüllen

ideenwerkstattDas Thema der Ideenwerkstatt im November ist „Küche“. Was ist das überhaupt für ein Ort? Magst du deine Küche? Ist die ein Platz der Geselligkeit, der Freude und des Beisammenseins? Oder ist sie vielleicht ganz klein und eng? Dient dieser Ort nur der Zweckerfüllung schell ein paar lebenserhaltende Speisen zuzubereiten oder ist er gar nur Stauraum da du zum Beispiel überhaupt nicht kochst oder backst, vielleicht grad noch Kühlschrank und Mikrowelle nutzt? Vielleicht besitzt du auch eine Designerküche die soviel gekostet hat wie ein Kleinwagen, eventuell ist aber auch alles zusammengeschustert und selbst gebastelt, oder es ist deine Schatzkammer der wundervollen technischen Küchenhelfer, von Thermo- oder, Vitamix, über Dörrofen, Rührmaschien und Pflanzenmilchbereiter.

Früher war die Küche das Zentrum eines jeden Hauses, Heim und Herd gehörten untrennbar zusammen. Dort traf man sich, saß gemeinsam am Herd/Feuer/Ofen, es wurde geredet, sich ausgetauscht, gewärmt, genährt. Auch heute noch kennen viele Menschen die eine Wohnküche ihr eigen nennen dieses Phänomen. Kommt der Besuch oder steigt eine Party tummelt sich plötzlich alles in der Küche anstatt im Wohnzimmer. WGs haben oft eine gemeinsame Küche als Gemeinschaftsraum. Die Küche ist ein Raum der verbindet, indem Magie gewebt wird, indem wir unser Essen zubereiten. Egal wie groß oder klein deine Küche ist, du kannst sie durch dein Bewußtsein wieder ein Stück zu einem Raum der Liebe und Gemeinschaft machen.

kuechenliebe2Ideen für mehr Liebe in der Küche:

  • Fühlst du dich in deiner Küche wohl? Es muss nicht immer eine teure Luxusaustattung sein, manchmal läßt eine Küche sich auch ganz kostengünstig verschönern. Wände können farbig gestaltet werden, wir können Bilder aufhängen Küchenkräuter aufstellen, Bilder, Postkarten oder Magnete an Wänden und Möbeln anbringen. Manche Küchen lassen sich mit farbiger Folie bekleben. Man kann mit Tafelfarbe eine Wand gestalten oder damit einen Schrank oder den Kühlschrank anmalen.
  • Ordnung schaffen! Schränke und Schubladen auf und los geht mit dem Ausmisten. Wo sich unordentlich das Chaos stapelt, dort sammeln sich Energie und verkleben, Bring sie wieder in Fluss indem du für Ordnung sorgst. Vielleicht hast du Lust Plastik auszumisten. Brauchst du wirklich 25 Tassen, auch die 3 mit Sprung und Kanten im Rand? Was sagen eigebntlich deine Lebensmittelvorräte? Offene Packungen die seit Jahren abgelaufen sind? Besorge dir ein paar große Einmachgläser in die du Linsen, Getreide und Nudeln umfüllen kannst.
  • Gestalte einen Küchenaltar. Suche dir eine schöne Ecke in deiner Küche. Das kann ein Regalbrett sein, auf einem Schrank, auf der Arbeitsplatte, der Fensterbank oder wo auch immer. Schaffe dort einen kleinen heiligen Raum. Du kannst ihn einer bestimmten Göttin widmen, Hestia oder Brigid sind zum Beispiel Göttinnen die mit Heim und Herdfeuer assoziiert werden, es kann aber auch jede andere Gottheit sein oder auch vollkommen ohne Bezug sein. Gestalte diesen Platz n ach deinen Vorstellungen. Du kannst ein Bildnis aufhängen oder stellen, frische Blumen, Symbole, Steine, Federn, Muscheln oder ähnliches dort hinstellen. Ich finde eine Kerzen immer wundervoll. Auf meinem Altar den du oben sehen kannst findet sich ein Bildnis der Göttin Cerridwen vor ihrem großen Kessel der Weisheit und Wiedergeburt. In einer kleinen Schale befinden sich Kräuter oder Speisereste als Opfergabe und ich entzünde jedes Mal wenn wir Essen eine Kerze als Zeichen der Dankbarkeit. Kein Platz in der Küche? Vielleicht möchtest du einfach ein kleines Bild an der Wand anbringen. Es gibt auch schöne kleine Kerzenhalter die man an der Wand anbringen kann. Oder du beklebst von innen eine Tür einer der Küchenschränke wie einen geheimen Schrein. Auch ein Altar außerhalb, aber in der Nähe der Küche oder dem Essbereich ist eine wunderbare Lösung.
  • Mit Liebe kochen. Im Ayurveda gibt es sogenannte sattvische Nahrung. Dies sind Lebensmittel die sich positiv auf unseren Körper sowie unsere Psycho uund Bewusstsein auswirken. Zur Zubereitung vollkommen sattvischer Speisen gehörgt jedoch auch eine positive Einstellung während des kochens. Wenn wir von Gedanken des Ärgers und Zornes, der Hektik und des Missmutes erfüllt sind, wirkt sich dies negativ auf unsere Speisen aus.
    Um das kochen zu einer erfüllten Sachen zu machen können wir zum Beispiel schöne Musik auflegen die uns gute Laune macht, Mantren rezitieren oder uns mit wertschätzenden Gedanken zu den Menschen befassen für die wir gerade Speisen zubereiten.

Zum Abschluss noch eine kleine Rezeptidee für ein Frühstück voller Liebe und Leben:

kuechenliebe1
himmlisches Frühstücks Parfait

Für dieses Frühstück benötigst du für zwei Personen:

*2 TL Kokosöl
*2 Äpfel
*Mandelmilch
*400ml Sojajoghurt
*4 EL Apfelmus
*2 EL Ahornsirup
*2 EL gedörrte Cranberries
*2 EL Walnüsse
*1/2 TL Vanille
*1/2 TL Zimt

Die Äpfel schälen und kleinschneiden, Kokosöl in einem Topf erhitzen, Apfelstücke zugeben und 2-3 Minuten anbraten. Soviel Mandelmilch zugeben das die Äpfel nicht ganz bedeckt sind, Zimt und gemahlene Vanille unter rühren und 5 – 10 Minuten köcheln lassen. In zwei Gläser Joghurt geben, Apfelmus darauf verteilen, dann den heißen Apfel aus dem Topf auf die Masse geben. Mit Cranberries, Walnüssen und Ahornsirup garnieren und genießen.

 

Eure Beiträge:

Banoffeepie Rezept

banoffepieI

Letzten Sonntag gab es bei uns mal wieder Banoffeepie – eine Liebe die ich in Irland entdeckt habe. Dieser super einfache, schnelle Kuchen ganz ohne backen besteht nur aus wenigen Zutaten, ist sündhaft kalorienreich und ungemein lecker!

Zutaten:

  • 1 Packung Hobbitkekse
  • 2-3 Bananen
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch
  • 1-2 Packung Schlagsahne
  • 100 Gramm Butter
  • optional Kakaopulver, Schokostreusel, Karamelsoße oder Schokodrops

Zubereitung:

Die Kekse in ein Küchentuch oder einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz bearbeiten bis sie fein zerbröselt sind, mit 100 Gramm Zimmer warme Butter mischen und in eine Springform drücken um einen Boden zu kreieren. Der Boden darf dann zum aushärten in den Kühlschrank. Um eine Toffeeschicht zu zaubern müsst ihr die geschlossene Dose Kondensmilch in heißem Wasser ca. 3 Stunden lang köcheln. Wenn die Dose abgekühlt ist findet ihr darin einen leckeren, sämigen Toffee den ihr auf dem Kuchenboden verteilen könnte. Das Toffee kann man auch schon einige Stunden oder Tage vorher zubereiten, wir kochen manchmal 2-3 Dosen auf Vorrat für die nächsten Monate.
Bananen in Scheiben schneiden und auf dem Toffee verteilen, Sahne steif schlagen und über der Banenenschicht glatt streichen. In Irland hat jedes Cafe sein eigenes Banoffee Rezept. So kann man den Kuchen im Anschluss zum Beispiel mit Kakaopulver und Karamellsauße dekorieren, in manchen Cafes hatte ich Schokodrops auf dem Kuchen oder in die Sahneschicht gemengt.

banoffeepieII

Um den Kuchen zu veganisieren müsste man veganes Toffee herstellen. Diese Mühe hab ich mir bisher nicht gemacht, kennt jemand vielleicht ein geeignetes Toffee Rezept? Wichtig ist natürlich das der Toffee streichfähig ist und nicht hart. Ansonsten bräuchte man nur passende vegane Kekse, Alsana und pflanzliche Schlagsahne.

Easy peasy Popcicles – Eis am Stil DIY

10424636_501825563252342_2056647240_n

 

Letztes Woche als sich die ersten heißen Sommertage ankündigten wurde es höchste Zeit unseren Gefrierschrank ein wenig aufzupimpen in dem wir dort das erste kühlende Wassereis unterbrachten. Um sowohl Körper als auch unser Gewissen zu beglücken hier die super leckere, einfache, vegane, Vitaminhaltige und zuckerfreie Variante zum selbst machen:

Zutaten:

  • Eisformen – ich benutze zur Zeit diese hier
  • gefrorene Früchte – für meine Version gab es Erdbeeren und Mango
  • Wasser
  • Agavendicksaft
  • Optional: Superfoodpulver z.B. Spirulina, Matcha, Macca, Acai usw.
  • ein Standmixer oder Pürierstab

Für ein mehrlagiges Eis mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wählt ihr jeweils eine Frucht pro Schicht oder kombiniert geschmacklich passendes Obst wie Erd- mit Himbeeren. Für die abgebildete Version habe ich 3 Tassen gefrorene Erdbeeren mit 4 EL Agavendicksaft und 1 EL Acerolapulver in einen Blender gegeben. Während des Vorgang immer wieder ein wenig Wasser zugeben bis eine homogene Masse ohne Stückchen entstanden ist. Damit zu 3/4 die Eisformen füllen. Daraufhin Blender kurz ausspülen und eine Tasse gefrorene Mangostückchen mit 2 EL Agavensaft hineingeben. Ebenfalls mit etwas Wasser gut pürieren und die Form bis zum Rand auffüllen – fertig! Je nach Ausführung mit Holzstäbchen versehen und ab damit in den Tiefkühler. Nach 6-8 Stunden ist die gesunde, leckere Erfirschung servierfertig!

{Karmana kocht} Herbst-Kokos-Brownies

Zugegeben, diese Brownies klingen ein wenig special, denn sie vereinen eher sommerlichen Karibik Geschmack mit herbstlicher Zimt- & Kardamonnote.

Zutaten: 

  • 100 Gramm Kokosmehl
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 4 EL Kakaopulver zum backen
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • eine Prise Salz
  • 1EL Apfelessig
  • 60 ml flüssiges Kokosöl
  • 250ml Kokosmilch
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlenen Kardamon

Die Zubereitung ist sehr einfach. Erst alle trockenen Zutaten zusammenmengen, dann die flüssigen dazugeben. Wenn das Kokosöl fest ist (zu dieser kühlen Jahreszeit verständlich), das Gefäß/Glas fest verschließen und in heißes Wasser legen. So verflüssigt sich das Öl schnell. Alles mit einem Mixer gut verrühren, in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form geben und bei 160°C Umluft ca. 20-25 Min in den Backofen geben.

Nach Belieben noch heiß mit Sahne und/oder Vanilleeis servieren 🙂

{Karmana kocht} herbstliche Fuchs-Plaetzchen

Diese Woche haben Ana und ich wieder gemeinsam in der Küche gestanden und für euch gebacken. Wir finden – Plätzchen kann man nicht nur zur Julzeit essen! Mit den passenden Motiven schmecken sie auch um Herbst ganz hervorragend.

Also raus mit den Herbstmotivausstechern und ab in die Küche. Ihr braucht:

  • 3 Eier (für die veganisierte Variante No Egg Pulver)
  • 3 El Pflanzenmylch
  • 250 Gramm pflanzliche Margarine
  • 300 Gramm Zucker
  • 450 Gramm Dinkelmehl
  • 1 Pk Backpulver
  • eine Zitrone, Lebensmittelfarbe und Puderzucker für den Guss
  • Ausstecher in herbstlichen Formen wie Blätter, Igel, Füchse, Eichhörnchen usw.

Wie genau ihr vorgeht seht und lest ihr bei der Wilden Wölfin. Viel Spaß beim nachbacken 🙂

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...