Sunday Sweets

sdso

Gratitude opens the door to … the power, the wisdom, the creativity of the universe. You open the door through gratitude. – Deepak Chopra

    Nach all den Wochen wird es doch Zeit, wieder zu meiner Sunday-Sweets Tradition zurück zu kommen. Jeden Sonntag sammle ich, wofür ich im Rückblick auf die vergangene Woche dankbar bin.
  • Das letzte WE mit eingerechnet, bin ich dankbar nach 15 Jahren des wünschen, unsicher seins und des „nicht so recht trauen“ eine Entscheidung getroffen zu haben. Ich habe mir Dreads machen lassen.  Dankbar dafür, dass ich die Prozedur trotz alle Schmerzen gut überstanden habe. Dankbar für das viele positive Feedback meiner Mitmenschen. Dankbar für meine liebe Freundin die mit mir den weiten Weg nach Hessen auf sich genommen hat, um mir Gesellschaft zu leisten und mir beizustehen. Dankbar für viele tolle Frisuren die ich schon richtig gut hinbekommen und dankbar dafür, an eine tolle Dreaderin geraten zu sein die etwas von ihrem Handwerk versteht und über dies einfach super lieb und sympathisch ist.
  • Ich bin dankbar für für den wundervollen Herbst, die mystischen Nebelbänke, buntes Laub, bunt wirkende graue Regentage, meine Dicke Bettdecke in die ich mich zu kuscheln liebe, mit einer Wärmflasche und kuscheligem Pyjama.
  • Diese Woche ist das zweite Kochbuch meiner liebsten Kochbuchautorin eingetrudelt. „Ohe She Glows For Everyday“. Sooooo leckere Rezepte, schöne Bilder und Anregungen. Hach, Dankbarkeit für Bücher ist immer super.
  • Dankbarkeit empfinde ich auch für die Dienste der letzten Woche. Auch wenn es stellenweise anstrengend und turbulent war, immer hatte ich nette Kollegen an der Seite und wurde unterstützt. Ich durfte eine neue, sehr nette Kollegin kennenlernen und mit ihr arbeiten. Außerdem hatte ich den ersten richtig ruhigen Spätdienst seit meinem Urlaub.
  • Meine Freundin und ich schenken und jedes Jahr einen selbstgemachten Adventskalender. Dieses Jahr kann ich erstmals sagen, dass ich schon im Oktober statt erst kurz vor knapp im Dezember alles zusammen habe und fertig bin. Das freut mich total.
  • Ich bin dankbar für den Fund eines ganz kuscheligen günstigen Poncho. Ich liebe kuschelige Herbstkleidung!
  • Darüber hinaus bin ich dankbar für meine Ehe, Zweisamkeit und liebevolle Worte.
  • Last but not least empfinde ich Dankbarkeit für den gestrigen Abend, Besuch und Wiedersehen von Freunden, tanzen in der Discothek mit anschliessender kurzer Nacht, dafür aber leckerem Frühstück und einem wunderschön sonnigen Herbsttag heute.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets Spezial – Flitterwochen

flitterwochen

Gratitude unlocks the fullness of life. It turns what we have into enough, and more. It turns denial into acceptance, chaos to order, confusion to clarity. It can turn a meal into a feast, a house into a home, a stranger into a friend. -Melody Beattie

 

Während ist diese Zeilen tippe, sitze ich noch in Frankreich, genauer gesagt in der wunderschönen Bretagne, auf unserer Terrasse in der Sonne. Zu meiner linken unser verträumtes, kleines weißes Strandhaus mit den hellblauen Fensterläden, zu meiner rechten unser großer Garten und in meinem Rücken der wilde Atlantik mit seinem kristallklaren, türkisen Wasser und dem weißen Sandstrand in unserer Bucht. Das ganze Land scheint geprägt von maritimem Flair, Menhiren und großen Steingräbern die sich in der Landschaft so häufig finden wie Kirchen in Dörfern. Häusern aus Stein und blühende Hortensienbüsche bestimmen das Bild vieler Orte und der Himmel ist so klar und blau, dass ich mich ernsthaft frage was mit dem bei uns zu Hause nicht stimmt.

Ich schreibe heute – an einem Donnerstag – meine Sunday Sweets vor, weil ich gerade von solch tiefer, übersprudelnder Dankbarkeit erfüllt bin.

Hinter mir liegt eine traumhafte, einfach perfekte Hochzeit und so bereichernde, schöne Flitterwochen. Kurz nachdem wir hier in Frankreich angekommen sind, habe ich oft vergeblich nach diesem Gefühl der Dankbarkeit gesucht. Ich glaube, so kurz nach dem großen Tag, all dem Stress, der Aufregung und Anspannung, dem organisieren und feiern, dem Treffen von so vielen Freunden und Verwandten, blieb erst einmal eine Art Leere in mir zurück. Eine positive, entspannte Leere. Plötzlich war der große Tag vorbei, alles worauf man sich monatelang vorbereitet hat ist wunderbar verlaufen, die Anspannung fällt ab und wir sind ganz weit weg. Weit entfernt von den Menschen die wir lieben, der Hektik unseres Alltags, unserem zu Hause. Hier scheint die Zeit anders zu verlaufen, neue Eindrücke fließen auf uns ein. Es ist nicht ganz wie wir es erwartet hatten, statt Sommerhitze herrschen Durchschnittstemperaturen von 18Grad, ein frischer Wind weht meistens über das Land und lässt uns frösteln, dass einladend aussehende Wasser ist so bitterkalt, dass man es nur in einem Neoprenanzug auszuhalten scheint. Tagelang übe ich mich immer wieder in Achtsamkeit, versuche mich in Dankbarkeitsmeditationen und bemühe mich aufzulisten wofür ich gerade dankbar bin. Aber trotz das es uns so gut geht, wir jeden Tag genießen und ich es toll hier finde, Dankbarkeit will nicht in mir aufsteigen. Es ist, als wäre ich einfach auf eine merkwürdige, nicht unangenehme weise leer, blande, Teflonbeschichtet.

Doch vor einigen Tagen kam sie, rollte an wie eine riesige Meereswelle und schwappte über mir zusammen. Dankbarkeit, zu Tränen rührende, überwältigende, erfüllende Dankbarkeit.

Dankbarkeit für unsere Hochzeit, für das Wiedersehen all der lieben Menschen in unserem Leben, für unsere Zeit hier, die Ausflüge nach Morlaix, Roscoff, Carnac, Quimper, Rennes, Saint Marlo, zum Hügelgrab von Barnenez, auf die Insel Gavrinis mit ihrem beeindruckenden Cairn, den unzähligen Menhiren, Dolmen und Kraftplätzen wie Norte Dame de la Garde und dem Zauberwald Borceliande mit seinem Heiligtümern, Feenteichen, Wasserschlangen, Libellen und Schmetterlingen in dem das kleine Volk wachsam und trickreich ist.

Dankbar für unzählige Crêpes und Gallets, Grillabende, Fischgerichte, Amann, Chrossaints, Cidre, Chouchen, Rosé mit Pampelmusenlikör und salziges Karamel in jeder Form die in den letzten Tagen in meinem Magen und auf meinen Hüften gelandet sind.

Dankbar für jeden einzelnen Sonnenstrahl der auf meiner Haut landete und mich im außen wie im innen wärmt und erhellt hat, dafür das es kaum Regen gab und wir trotz aller Widrigkeiten zwei Mal schwimmen waren.

Dankbar für die wilde Landschaft, beeindruckende, atemberaubende Felsformationen, weiße Sandstrände, sich an Felsen brechende Wellen, Algen, wunderschöne kleine und große Tiere, ein Meer von Wildblumen, einsame Küsten und Buchten, Muscheln, Schnecken, Felder und exotische Blumen.

Dankbar für die Zweisamkeit, die romantischen Stunden, das Reden und lachen, die Entspannung und Vertrautheit, Filmabende, Spaziergänge und endlose Vorlesestunden mit meinem Mann.

Ganz besonders dankbar bin ich auch für das Schicksal, dessen Fäden sich zu einem spontanen Treffen mir Ar Gwarc’h und ihrer Familie webten mit denen wir 3 wunderschöne, erfüllende Tage verbrachten.

Dankbar für all die Heilung und Transformation <3

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

sds

Gratitude unlocks the fullness of life. It turns what we have into enough, and more. It turns denial into acceptance, chaos to order, confusion to clarity. It can turn a meal into a feast, a house into a home, a stranger into a friend. -Melody Beattie

Wuhhhhh, es ist ja schon wieder Sonntag. Da ich momentan irgendwie sträflich nachlässig mit meinem Sunday Sweets bin, wäre mir das doch fast schon wieder durch die Lappen gegangen… Also fix die Zeit genommen, um auf die vergangene Woche zurück zu blicken und festzuhalten, wofür ich dankbar bin:

  • Vergangenes WE hatten wir Besuch von Freunden und eine Menge Spaß zusammen. Unter anderem kam auch das Thema Snapchat zur Sprache. Seitdem hatte ich schon jede Menge Spaß mit den täglich wechselnden, lustigen Fotofiltern/Masken. Darüber hinaus nutze ich Snapchat nicht, ich mag nur die Spielerei mit den Optionen der App 🙂
  • Über Pfingsten hatte ich sehr ruhige Dienste auf der Arbeit.
  • Meine Freundin hat unser Kletter-Date abgesagt, was mir einen unverhofft freien Nachmittag geschenkt hat. Zeit für mich, dafür einmal bewusst nichts zu tun und das Leben zu genießen.
  • Nach fast einer Woche Pause wieder Sport gemacht.
  • Viele tolle und leckere neue Rezepte nach gekocht.
  • Weitere Kräutertinkturen angesetzt.
  • Es geschafft viele Termine für den kommenden Monaten zu vereinbaren.
  • Ein freier Tag ohne Termine, ganz für mich <3
  • Probestyling für die Hochzeit gehabt.
  • Eine Menge To-Dos von meinen Listen abhaken können.
  • Sogar zwei Blogeinträge in dieser Woche veröffentlicht zu haben.
  • Das mein neuen WordPress Theme besser arbeitet als das vorherige.
  • Für die wunderschöne Hochzeit auf der ich dieses WE zu Gast war. Wir hatten traumhaftes Wetter, ein glückliches Brautpaar und eine wundervolle Feier mit einer anschliessenden erholsamen Nacht vor Ort in einer der bezaubernden Suiten.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

sdsw
Happiness cannot be traveled to, owned, earned, worn or consumed. Happiness is the spiritual experience of living every minute with love, grace, and gratitude. -Denis Waitley

In der vergangenen Woche war es still auf Glowinglife, da ich im Urlaub war und den einzigen vorgeplanten Post schon am Sonntag veröffentlicht hatte, pünktlich zum Challenge Start. Wir waren viel unterwegs, haben meine Liebingsstadt in Brandenburg besucht und eine Menge Frühlingsboten entdeckt. Mein Körper hat seinen ganz eigenen Frühjahrs-Detox gestartet und mich noch ganz schön durchgeschüttelt. Einige Tage dachte ich sogar, mir wäre für immer der Appetit auf Essen vergangen – dabei ist Essen normalerweise eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Meine wöchentliche Dankbarkeitshitlist lautet wie folgt:

  • Ich bin sehr dankbar dafür eine schöne Zeit mit der Familie verbracht zu haben.
  • Ich bin dankbar für die frische Luft, Spaziergänge und Glück mit dem Wetter – es hat immerhin nicht die ganze Zeit geregnet.
  • Dankbar bin ich auch für den Tag in Potsdam, einer meiner Lieblingsstädte. Für nette Cafes, den besten Käsekuchen seit Jahren, den lustigen Kunstautomaten, Sanssouci, eine erhellende und interessante Stadtrundfahrt, ganz viel Frühling, trockenes Wetter trotz tiefschwarzer Wolken und Zeit mit meinem Vater.
  • Dank gibt es auch für zwei schöne Geburtstage in der vergangenen Woche, für eine schöne Unterhaltung, die Eröffnung neuer Wünsche, den Kontakt zu meinen Freundinnen und für Verständnis und Fürsorge.
  • Vergangenen Donnerstag gab es ein schönes Wiedersehen mit unserer Freundin in ihrem neuen Heim, inkl. anschliessendem Ausflug ins Rabennest.
  • Auch wenn es vielleicht zu den banaleren Dingen im Leben gehört, ich bin immer wieder dankbar für Schlaf! Den hatte ich in der vergangenen Woche nicht immer, dafür war ich umso dankbarer für ruhige Nächte im Bett statt auf der Toilette, langes ausschlafen, dafür mich nochmal hinlegen zu können nach dem Frühstück, für Gastfreundschaft und ein wunderbares, ruhiges Schlafzimmer mit einem großen Bett.
  • Es gab so leckeres Frühstück, meistens mit einem extra Obstteller. Dafür bin ich dankbar und für meinen Appetit auf Obst, der scheint nie zu vergehen.
  • Am letzten Tag gab es einen traditionellen Ausflug in den Wildpark. Dort bin ich immer gerne, die Tiere laufen fast alle frei herum und es gibt diese niedlichen, neugierigen Präriehunde <3
  • Auf der Heimfahrt hatten wir Sonne, Sonne und nochmals Sonne. Es war so heiß im Auto, dass ich schlussendlich im sommerlichen Top da saß und immer noch geschwitzt habe. Bei wundervoll frühlingshaftem Wetter kamen wir gut voran, waren Abends erschöpft aber glücklich wieder zu Hause, es gab leckere vegane Pizza und im Anschluss ein wunderschönes, großes Osterfeuer neben dem Haus.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

sundsw
Ich bin dankbar, nicht, weil es vorteilhaft ist, sondern weil es Freude macht. – Lucius Anneaus Seneca

Ein frühlingshafter Sonntag neigt sich langsam dem Ende zu. Ich blicke auf eine stressige Woche zurück. Dadurch, dass ich vorletztes WE Fortbildung hatte und letztes meine Zeit auf der Arbeit verbracht habe, hatte ich einen sehr langen Schlauch ohne viel Freizeit. Zu meiner Selfcare Routine gehört, mich immer wieder verstärkt darauf besinnen zu müssen, nicht in „Freizeitstress“ zu verfallen. In der letzten Woche ist mir dies nicht so gut gelungen, jeden Tag hatte ich vor oder nach der Arbeit noch Termine, war bei der Physiotherapie, der Akupunktur oder habe Freunde getroffen. Mein Körper ist dadurch ein wenig aus dem Gleichgewicht gekommen und meldete sich mit Halsschmerzen, Infektanzeichen und Rückenschmerzen. Aber solche Zeiten sind einfach eine wunderbare Chance, inne zu halten und sein Handeln zu überdenken. Trotz Stress gab es auch in dieser Woche wieder viele kleine und große Momente für die ich sehr dankbar bin.

  • Nach über einem Monat Pause war ich endlich wieder klettern. Das hat nicht nur total Spaß gemacht, es gab auch noch einen Überraschungsmoment. Ich bewältigte eine Route die mich beim letzten Mal zur Verzweiflung gebracht und die ich nicht ohne Schummeln geschafft hatte, dieses Mal vollkommen mühelos.
  • Wir waren bei einer Freundin die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte. Beim Inder haben wir es uns so richtig gut gehen lassen.
  • Überhaupt war die Woche gefühlt ein wahres Fressgelage. Es gab sooo viel leckeres Essen.
  • Einen schönen Abend auf dem Eldaringstammtisch in meiner Nähe verbracht, liebe Menschen wieder getroffen und hübsche Filzgöttinnen gekauft.
  • Meiner Freundin eine Freude bereitet indem ich sie im Krankenhaus besucht und ihr einen selbstgemachten Yoga-Reise-Altar geschenkt habe.
  • Einen schönen Abend mit meinen Mädels verbracht.
  • Auf einem Konzert gewesen.
  • Viel Haushalt geschafft bekommen.
  • Seit längerem mal wieder richtig Spaß am kochen gehabt.
  • Sonne, Sonne, Sonne, Sonne <3
  • Mit einem befreundeten Pärchen eine traumhafte Unterkunft für unseren gemeinsamen Urlaub gefunden und gebucht.
  • Begonnen unser Handfasting zu planen.
  • Endlich zum bloggen gekommen und meinen #detoxinsideout16 Beitrag online gestellt und mich über die ersten Mitstreiter gefreut. Bist du auch mit dabei?
  • Heute den ersten Garteneinsatz des Jahres gestartet und in der Sonne gewerkelt, mit einer heißen Dusche belohnt und im Anschluss leckere Sonntags-Waffeln gebacken.Einen wunderbaren Abend im Kreis von Freunden verbracht mit viel Bauchweh vom lachen.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

sss
In einem dankbaren Herzen, herrscht ewiger Sommer. -Celia Layton Thaxter

Bevor sich der heutige Sonntag dem Ende zuneigt, möchte ich noch meine Sunday Sweets niederschreiben. Eine schöne und bewegte Woche liegt hinter mir, die ich eigentlich gefühlt überwiegend auf der Arbeit verbracht habe und mit diesem Wochenende einen krönenden, wunderbaren Abschluss gefunden hat. In den letzten Tagen war ich dankbar für…

  • wunderschöne Blumenkunst die mich aus Spanien per Post erreichte. Es gibt doch diesen wundervollen Spruch: „I’d rather wear flowers in my hair, than diamonds around my neck.“ Ganz in diesem Sinne ist eine wunderbare Blumenkrone aus echten Blüten bei mir eingezogen. *hach*
  • einen schönen freien Tag mit Akupunktur, auswärtigem Frühstück mit dem Liebsten und einem Nachmittag mit einer Freundin bei Hans im Glück und Shoppingbummel.
  • eure wunderbare Resonanz zu der Honour Your Womb Reihe :*
  • Kuschelstunden mit den Katzen.
  • Voicenachrichten von wichtigen Menschen.
  • meine wundervollen Freunde.
  • Frühjahrsboten wohin das Auge blickt.
  • ein schönes Treffen mit der liebesten Sarita die unsere Eheringe schmiedet und uns eine ganz tollen Pizzeria gezeigt hat, bei der es gaaaanz leckere vegane Pizzen gibt <3.
  • weiteres erfreuliches Abhaken der Hochzeits To-Do Listen.
  • ein entspanntes Frühstück mit einer lieben Freundin.
  • eine grandiose, lustige und bereichernde Fortbildung mit gaaanz viel Entspannung, mega Dozentin und vollgepackt mit Synchronizität.
  • die letzten Folgen Dr Who mit David Tennant.
  • ganz viele schöne Gespräche, neue Menschen die ich kennenlernen durfte, tolle neue Bewegungen und Entspannungstechniken, Zeit in der Badewanne, Netflix eingekuschelt im Bett zu gucken, Veit Lindau lesen, mich erfolgreich meinen Ängsten zu stellen, Fortschritte machen, einer Freundin ein Geschenk zu überreichen und für ganz viele andere Dinge 🙂

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

ssw

Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kraft der Zerstörung. – Gabriel Marcel

Eine bewegte, schöne Woche liegt wieder hinter mir. Wie jeden Sonntag halte ich Ausschau nach dem süßen, schönen und wundervollen in meinem Leben und betrachte es noch einmal mit einem Gefühl der Dankbarkeit.

  • Anfang der Woche war ich auf einem Geburtstag eingeladen, habe einige nette Menschen kennengelernt und einen schönen Tag verbracht.
  • Die ersten zwei Akupunkturbehandlungen waren wunderbar entspannend. Beim zweiten Mal durfte ich sogar auf einem Wasserbett liegen – so warm und schwerelos. Daran könnte ich mich gewöhnen.
  • Auf der Arbeit hatte ich eine schöne Sportstunde mit unseren Patienten und einige gute Gespräche.
  • Wegen einer Lieferung aus den USA mussten wir zum Zoll. Dort waren wir innerhalb von 15 Minuten fertig, was mich total gefreut hat, da man dort nie so genau wissen kann ob man es überhaupt schafft während der Öffnungszeiten dran zu kommen. Die Zollbeamtin war auch so nett, mit mir nach einer alternativen Lösung zu suchen, weil die Rechnung die mir von der Verkäuferin ausgestellt wurde nicht zollgerecht war. Anstatt noch einmal wieder kommen zu müssen, konnten wir alles vor Ort regeln und ich durfte meine Lieferung mit nach Hause nehmen.
  • Mein Nordic Sisterhood Top ist angekommen.
  • Es gab gleich mehrere leckere Frühstücksdates mit dem Liebsten in dieser Woche.
  • Wir waren bei einer guten Freundin zum Frühstücksbrunch und hatten einen tollen Vormittag.
  • Ein wundervoller Pärchenabend mit leckerem Essen und viel Lachen.
  • Gestern habe ich mir einen lang gehegten Traum erfüllt und erstmals an einem Aerial-Yoga Workshop teilgenommen. Bei dieser Yogaform hängt man in einem Tuch aus Fallschirmseide welches an der Decke befestigt ist. Eine wunderschöne, spannende Erfahrungen. Wir haben sehr viele Umkehrhaltungen gemacht und dank des Tuches habe ich sogar meinen ersten kompletten Handstand frei im Raum – ohne Wand – ausführen können. Ein Workshop voller Perspektivwechsel. Mit am schönsten: Im Tuch sitzend wie im Mutterleib, eng umschlossen, schwerelos hin und her wiegend, umhüllt und geborgen, wirklich eine wahnsinnig schöne Erfahrung.
  • Auf dem 30. Geburtstag meiner Freundin gewesen, tolle Menschen kennengelernt, viel geredet, gelacht und einen schönen Abend verbracht.

    Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

sds
Ich bin dankbar, nicht weil es vorteilhaft ist, sondern weil es Freude macht. – Seneca

Die zurückliegende Woche war schön und anstrengend zugleich, es gab einige Hürden und sogar einen ganzen Tag, von dem ich behaupten würde, es war bis dato der mieseste Tag des Jahres. Aber sogar dieser blöde Tag fand einen schönen Abschluss.
Momentan kämpfe ich ein wenig gegen die bereits eingetretene Frühjahrsmüdigkeit. Ich fühle mich oft schlapp und ausgelaugt, komme Morgens unglaublich schwer aus dem Bett, habe Glieder wie aus Blei und friere den halben Tag, wobei ich das Gefühl habe die Kälte käme von Innen. Noch dazu hatte ich in der letzten Woche oft Kopfschmerzen durch fiese Nackenverspannungen. Aber immerhin, im Gegensatz zu 90% meines Umfelds bin ich fit und gesund. Trotz dieser Wehwehchen und Grummelein, blicke ich auch heute wieder voller Dankbarkeit auf die vergangene Woche zurück.

  • die Woche startete mit einem freien Tag, was immer grandios ist. Zeit für mich, für den Haushalt, zum lesen, träumen, kreativ sein.
  • Trotz scheinbar nie enden wollenden Regens kam doch tatsächlich immer mal wieder die Sonne heraus.
  • Mein wunderschönes neues Yogaoutfit von Lovissimo ist eingetrudelt. Es ist nicht nur super hübsch, es besteht auch noch aus Ökotex zertifizerter Baumwolle und ist in kleinen europäischen Näherein hergestellt worden.
  • Mitte der Woche war ich mit Freundinnen in der Yogabude in Dortmund. Wir hatten einen ganz tollen Vormittag, genossen ein grandioses laaaanges Frühstück im Cafe Asemann bevor es zum Shoppingausflug weiterging. Gnz nahe des Cafes fand ich dann nach zwei Jahren der Suche endlich ein wunderschönes neues Portmonee von Sticks and Stones. Da ich schon so lange nach dem perfekten Stück für mich suche, war ich über diesen unerwarteten Fund ganz aus dem Häuschen.
  • Im Anschluss an den tollen Vormittag hatte ich auch noch einen wunderbaren Dienst mit meiner lieben Kollegin.
  • Trotz einiger Querelen an meinem „Bähtag der Woche“ habe ich es an diesem Tag geschafft Physiotherapie und Akupunktur gegen meine Beschwerden zu organisieren. Ich bin schon total gespannt, Akupunktur wollte ich schon immer einmal ausprobieren.
  • Am gleichen Abend waren mein Verlobter und ich unterwegs um uns die Location der Trauung und anschliessenden Feier erstmals anzugucken. Wir hatten ein ganz tolles Beratungsgespräch und fühlten uns pudelwohl und gut aufgehoben bei den Verantwortlichen. Die Räumlichkeiten sind total schön und seitdem bin ich wieder ganz schwer im Hochzeitsfieber.
  • Glücklich kann ich weitere Punkte auf meiner Hochzeits-To-Do Liste abhaken. Gestern haben wir die Einladungskarten bestellt, bald gehen sie in Druck. Hach ist das alles wunderbar 😀
  • Ich wurde auf einen Geburtstag eingeladen, worauf ich mich schon sehr freue.
  • Bei meinen täglichen Kopfstand-Übungen wurde ich damit belohnt das ich es erstmals geschafft habe meine Beine – ohne Wandhilfe – zumindest für einige Sekunden angewinkelt aus eigener Kraft über mir zu balancieren und zu halten. Seitdem merke ich tatsächlich täglich klitzekleine Erfolge.
  • Gegen die innere Kälte gab es ein wirkungsvolles langes und schön heißes Bad und anschliessenden einen unterhaltsamen Dr. Who Abend mit dem Liebsten.
  • Und last but not least: Die Schneeglöckchen und Krokusse überall erfreuen mich sehr.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Late Sunday Sweets

sundsw

There is always, alway something to be thankful for!

Huch, es ist ja schon Montag. Ja, dieses Mal bin ich etwas spät dran mit meinen Sunday Sweets, aber ich wollte den Beitrag nicht ganz ausfallen lassen, sondern lieber einen Tag später nachholen. Also sitze ich hier, der Regen prasselt unablässig an die Fensterscheiben, ein starker Wind fegt um unser Haus, neben mir eine Schale heißem Hirsebrei und in mir die Frage „wofür bin ich die vergangene Woche dankbar gewesen?“

*Anfang der Woche war ich mit meiner Trauzeugin unterwegs um nach passender Unterwäsche für die Hochzeit zu suchen. Wir hatten einen wundervollen Nachmittag mit gutem Essen bei Sattgrün und einigen Stationen in unterschiedlichen Dessousgeschäften & Abteilungen. Schlussendlich sind wir sogar fündig geworden, nachdem ich schon kurz davor war die Hoffnung einfach aufzugeben. Ein rundum erfolgreicher Tag.
*Am darauffolgenden Tag hatte ich erfreulicherweise frei und bin mit einer Freundin Sushi essen gewesen. Es war köstlich und obendrein mehr als sättigend. DIe Location hatten wir nur durch Zufall entdeckt und uns pudelwohl gefühlt. Danach waren wir klettern und ich habe einige interessante Tipps und Tricks erhalten um etwas an meiner noch ganz unbedarften Technik zu feilen.
*Auf der Arbeit hatte ich einige schöne Dienste.
*Gegen Ende der Woche ging es für mehrere Tage zur Familie meines Verlobten, da wir vor ca. 3 Wochen Tante und Onkel geworden sind und uns endlich den kleinen Schatz angucken wollten.
*Es war sehr schön alle einmal wieder zu sehen und eine harmonische, lustige Zeit miteinander zu verbringen.
*Mein kleiner Neffe ist wirklich zuckersüß.
*Es gab indisch und Suhsi am gleichen Tag – ich glaub ich bin im Paradies :p
*Während es zu Hause weiter regnete hatten wir Sonne und die habe ich sowas von genossen! Das tat ja soooooo gut.
*Ein schöner langer Spaziergang durch den frühlingshaften Vormittag.
*Kleine Schätze beim Einkaufsbummel gefunden.
*Mir endlich ein Meditationskissen und auch mal Yogablöcke und einen Gurt gekauft (ich improvisierte sonst immer falls ich so etwas brauche).
*Den zweiten Teil von „Mara und der Feuerbringer“ an 1 1/2 Tagen durch gesuchtet.
*Sonntag Abend statt meine Sunday Sweets zu verfassen Pizza bestellt, auf die Couch gekuschelt und bis in den späten Abend hinein Dr. Who geguckt.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Sunday Sweets

sundaysweets1

Willkommen zu meiner neuen, ab heute regelmäßig Sonntags auftauchenden, Kategorie „Sunday Sweets“. Jeden Sonntag werde ich wie früher in den Things I Love Thursday Beiträgen, einen Blick auf die vergangene Woche werfen und niederschreiben wofür ich dankbar bin, was ich wundervolles erlebt habe, mit welchen süßen Dingen mich das Leben belohnt hat.

  • Wir hatten Übernachtungsbesuch von Romy und Felix mit leckerem gemeinsamen Frühstück, da wir zum Abschluss noch einmal auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark Dortmund wollten. Dort ist uns eine Horde Krampusse begegnet <3. Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und hatten einen sehr schöne Zeit.
  • Die letzte Woche stand ganz im Zeichen der Selbstfürsorge, ich habe mir ganz viel Zeit für mich genommen, mich mit gesundem Essen genährt, mit Trockenbürsten-Massagen, Ölziehen, Serien gucken, ausschlafen, faulenzen, Gesichtsmasken, Ruhe und heißen Bädern verwöhnt.
  • Mein „Shining Life Workbook 2016“ ist angekommen! Schon seit Jahren habe ich damit geliebäugelt und freue mich sehr es jetzt endlich in den Händen zu halten.
  • Mein Orthopäde hat mir das Leben gerettet – naja, zumindest gefühlt. Nachdem ich seit Weihnachten unerträgliche Schmerzen hatte die auch trotz Medikamenten nicht weichen wollten, hat er mich eingerenkt und mir Physiotherapie verordnet. Seitdem geht es mir soooo viel besser. Wundervoll!
  • Ich bin dankbar und stolz die Zuckerfreiheit so gut durchzuhalten.
  • Bei Instagram habe ich einen lang gehegten Traum erfüllt und begonnen meine #dailyaffirmation zu posten.
  • Ich hatte ein schönes Date mit einer guten Freundin.
  • Wir haben meinen Vater besucht und nach dort nach einem Jahr eine meiner liebsten Tanten wieder getroffen, außerdem haben wir vorzüglich geschmaust.
  • Nach einigen Wochen Pause war ich endlich wieder klettern, außer ein wenig Muskelkater im Po hatte es keine negativen Auswirkungen auf meine Rückenproblematik und hat einfach nur riesigen Spaß gemacht.
  • Neuer Lesestoff ist eingetrudelt – Veit Lindaus aktuellstes Werk „Werde verrückt“ – wobei mein Freund meint dazu brauche ich kein Buch :p
  • Nach Jahren war ich endlich mal wieder im Wollwichtel und habe mich an den schönen Auslagen erfreut.
  • Gestern hatten wir Date-Night und waren bei unserem Lieblingsthailänder. Sooo lecker <3
  • Ich habe mich in dieser Woche sehr geliebt gefühlt und sehr viel Zuspruch und liebe Worte von vielen Menschen bekommen die mir wichtig sind. Ich werde geliebt, Menschen sorgen sich um mich und möchten das es mir gut geht. Das ist natürlich Balsam für die Seele…
  • Heute treffe ich mich mit meinem Haufen – will meinen mit den Mädels unserer Glastonbury Reisetruppe. In diesem Jahr treffen wir uns zu einem Mondzirkel um gemeinsam spirituell zu arbeiten. Etwas wofür ich besonders dankbar bin, da ich schon lange nicht mehr in einer Gruppe aktiv war.

Wofür bist du heute dankbar? Genießt du die süßen Seiten des Lebens? Fühle dich eingeladen mit dieser Frage in den Tag zu gehen, deine eigene Liste zu schreiben, zu bloggen, bei facebook zu posten oder sie einfach nur für dich in deinem Herzen zu halten!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...