Nach einer kleinen Pause hier, habe ich nun wieder eine ganze Menge von Impressionen für euch von meinem Irlandurlaub der gestern zu Ende gegangen ist. Beim letzten Mal war ich ja nur 5 Tage in Irland, diesmal durfte ich 12 Tage dort verbringen und habe natürlich noch viel mehr gesehen und entdeckt als zuvor :). Heute möchte ich euch ein wenig von Brigits Garden in Roscahill in der Nähe von Galway erzählen.

Hier wurde auf einem großen Stück Land ein wunderschöner Garten angelegt der sich rund um die keltische Göttin Brigid dreht. Brigid, deren Name auch „die Strahlende“ bedeutet ist eine sehr bekannte keltische Göttin. Ihr zu Ehren feiern wir Imbolc, dass Fest der Frühjahrstagundnachtgleiche. In Irland wurde Brgid auch nach der Christianisierung noch weiterverehrt als Heilige Brigid verehrt (Brigida von Kildare) und noch heute gibt es dort viel Brauchtum rund um Imbolc/Lichtmess. So werden z.B. Strohdollies (Birgidpuppen aus Stroh)  in sogenannte „Brigids Cloaks“ (bestickte Tücher) eingeschlagen und an Imbolc vor die Tür gelegt und am Abend wieder hineingeholt um den Segen der Brigid ins Haus zu holen. Auch werden immernoch vielerorts die bekannten Brigids Crosses gebunden und vor die Tür und ins Haus gehängt um den Segen der Brigid hineinzuholen und vor Bösem zu schützen. In einem Strawcraft Workshop den ich in Irland mitgemacht habe (dazu an anderer Stelle einen Eintrag) habe ich sogar einen Brigidgürtel aus Stroh gesehen durch den man traditionell auf bestimmte Art und Weisde 3x hindurchsteigt um sich mit Brigids Segen das ganze Jahr über vor Krankheit und Unheil zu bewahren.

Nun zum Garten:
Dort erwartet einen ersteinmal ein sehr nettes Cafe mit kleinem Souviniershop. Ich habe in den 2 Wochen Irland eine Menge Giftshops betreten und dieser hat mir mit am besten gefallen. Es gab dort wirklich sehr geschmackvolle Andenken, schöne Bücher, keltischen Schmuck, CDs mit ausgewählter Musik & Meditationen, natürlich Sachen rund um Brigid usw. Das Cafe haben wir auch gleich ausgestetet, ich hatte sehr, sehr, sehr leckren Carrotcake (nur der Preis war, wie immer in Irland, etwas happig).

  • Der Garten selbst ist in zwei Bereiche aufgeteilt, es gibt in im Zentrum einen Bereich der sich um die vier Hauptfeste des Jahreskreises dreht (Samhain, Imbolc, Beltaine, Lughnasad).
  • am Eingang zu den vier Jahreszeitengärten findet sich diese wunderschöne Schale die an eine Art heidnisch/hexisches Weihwasserbecken
  • erinnertam Eingang zu jedem Bereich findet man ein Schild mit Erklärungen zu dem jeweiligen Fest
  • die Göttin schläft, Winter zieht langsam über das Land
  • im Imbolcgarten dreht sich alles um Brigid
  • im Beltainegarten gibt es unter anderem Wunschbäume, in die man seine Wünsche hängen kann, einen Thron aus über 5000 Jahre altem Holz
  • im Lughnasadgarten findet man einige sehr schöne Kräuterspiralen sowies Steinkreise
  • im Rundhaus in der Mitte der Gärten findet Sonntags immer eine Meditation statt, auch werden hier manchmal Seminare abgehalten. Im Brigits Garden kann man sich sogar trauen lassen – also ein Handfasting machen
  • Ausserhalb findet man dann ein begehbares Ganggrab & einen Fairy Fort.
  • Nun beginnt eine Art Rundgang um das Zentrum des Gartens herum, mit mehreren Stationen die durch Schautafeln gekennzeichnet sind. Hier finden sich Informationen zu Ogham Alphabet, zu einigen Bäumen und typischen Landschaftsmerkmalen Irlands.

Fotos August 2011 von mir & der Baumkriegerin

Merken