An meinem vorletzten Tag auf der grünen Insel waren wir an den Kesh Caves, auch als caves of Ceis Churainn bekannt. Um diese Höhlen ranken sich viele Mythen, zum einen werden sie die Höhlen der Morrigan genannt, der Rabengöttin die in vielen Gestalten und Formen in irischen Mythen auftritt, ob als alte Frau, als junge hübsche Verführerin, als Kriegsherrin, grausam und blutrünstig, als hellsehende Hexe oder als Gestaltenwandlerin. Sie soll in den Höhlen von Kesh gelebt haben um sich auf ihre Schlachten vorzubereiten.

Einer anderen Legende nach soll hier der König Cormay Mac Art von einer Wölfin geboren worden sein.

Angeblich gibt es eine Verbindung mit den ca. 24 Meilen weit entfernten Caves of the Cats, Rathcroghan, Co Roscommon.

Eine sehr nette Seite mit Infos zu der Höhle findet ihr hier (jedoch in englischer Sprache).

Wir habe in einer der Höhlen eine kleine schamanische Reise gemacht was eine sehr schöne Erfahrung war. Da Morrigan mich schon seit Jahren durch mein Leben begleitet ist dies natürlich mythologisch betrachtet ein besonderer Ort für mich gewesen.

Die Atmosphäre dort ist sehr schön (fand ich, habe auch andere Erfahungsberichte gelesen) und aus den Höhlen hat man einen fantastischen Ausblick über das davor liegende Tal und die dahinterliegenden Berge.

Merken

Merken