Fundstücke & Nesselbegegnungen

Langsam ist auf meinem Altar wieder eine gewisse Ruhe eingekehrt, nachdem ich nach jedem Irlandaufenthalt erstmal stapelweise Fundgut darauf ablege. Nach ein paar Tagen geht es dann darum zu sortieren, auszulesen, anzuordnen, hineinzuspüren, zuzuhören & wirken zu lassen. In der Mitte hat sich mittlerweile ein kleiner Irlandschrein entwickelt. Hier liegen Steine, Wolle und Hölzer auf bedeutsamer Erde gebettet. Mein kleines Kraftzentrum.

Meine Katzen lieben meinen Altar ja. Dort kann man wunderbar rumliegen, sich über die flüsternden Steine, Statuen und Äste hinweg fletzen und die schöne Decke die vor der Kälte des kühlen Marmors schützt vollhaaren. Ich hoffe nur das mir das nicht zeigen sollte das mein Altar Feng Shui mäßig an einem sehr negativen Platz steht…

Heute habe ich es auch endlich geschafft noch ein paar letzte Brennesseln zu ernten. Nachdem ich bei der Baumkriegerin darüber gelesen hatte wie gesund und wirkungsvoll die Samen der Nesseln sind hatte ich nämlich den Plan gefasst eigene zu sammeln. Da ich jetzt keine Zeit hatte die Samen abzuschneiden habe ich sie einfach samt Stiel & Blättern zum trocknen aufgehängt. Werde die Samen dann nach dem trocknen von der restlichen Pflanze trenne.

Merken

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden