Honour your Womb – Teil 1 – der Ritus des Mutterleibs

Womb-Quote
Der Mutterleib ist kein Platz, um Angst und Schmerz aufzubewahren;
der Mutterleib dient der Zeugung und dem Gebären von Leben.

Ich möchte euch herzlich einladen und willkommen heißen zu einer neuen kleinen Serie auf Glowing life – Honoure your Womb – Ehre deine Gebärmutter, deinen Mutterleib.
Du fragst dich vielleicht „Okay, was wir das denn jetzt schon wieder?“ oder „was soll ich denn an meiner Gebärmutter ehren?“. Tatsächlich ist es leider so, dass Frauen auf der ganzen Welt mit ihrem Mutterleib nicht in Kontakt stehen, ihn missachten oder sogar ablehnen. Schliesslich scheint unsere Gebärmutter verantwortlich für allerlei Leid. Sie bereitet uns Schmerzen, einmal im Monat bluten wir, sie bringt und unerwünschte Kinder oder scheint uns ein ersehntes Kind zu verwehren. Wegen ihr gehen wir regelmäßig zum Gynäkologen denn an allerlei Krakheiten – Myome, Zysten, Endometriose oder gar Krebs, kann sie auch noch erkranken.
Zum anderen werden Frauen auf Grund ihres Geschlechts weltweit misshandelt, missbraucht, verurteilt oder abgelehnt. Sie werden beschnitten, verstoßen, gelten als sonderbar, sollen während ihrer Blutung unausstehlich oder sogar gefährlich sein. Mütter geben an ihre Töchter weiter das sie einmal im Monat unpässlich sind und wahrscheinlich Schmerzen erleiden werden, die Werbung will uns glaubend machen das unsere Blutung unangenehm und schmutzig ist, verbunden mit unangenehmen Gerüchen und auf jeden Fall zu verheimlichen – diskret und sauber.

HerMajesty_MeaganSegalNoch dazu befindet sich die Gebärmutter an einem Ort mit dem so viele Frauen auf Kriegsfuß stehen – in unserem Bauch. Den ziehen wir am liebsten ein, verstecken ihn unter weiter Kleidung, möchten nicht das er berührt wird, schämen uns für ihn. Denn vielleicht – oder wahrscheinlich – ist er nicht flach und definiert durch ausgeprägte Muskeln wie bei einem Victoria Secret Model. Da sind vielleicht Fettpölsterchen oder sogar dicke Rollen, die Haut mag blaß oder dunkel sein, vielleicht hast du Muttermale, Dehnungssteifen, Narben, einen Bauchnabel der dich stört. Irgendwie sieht dein Bauch nicht so aus wie du ihn gerne hättest. Solltest du versuchen schwanger zu werden und es klappt nicht, oder du erleidest Fehlgeburten, so wächst deine Enttäuschung und Ablehnung gegenüber deinem Bauch und auch deinem Mutterleib immer weiter.
All diese und noch viel mehr Schmerzen und Ablehnung speichern wir in unserer Gebärmutter, jede intime Begegnung, ob voll der Liebe oder voller Angst und Ablehnung wird in unserer Gebärmutter gespeichert. Auch Verletzungen und Ängste unserer Mütter und Großmütter können bis heute in unsere Gebärmutter gespeichert sein.
Auch wenn du durch einen operativen Eingriff keine Gebärmutter mehr hast, so bleibt die Energie und Erinnerung dieses Organs an jener Stelle.

tumblr_mvqvc7IBW91t0nojao1_1280
Dabei ist unsere Gebärmutter ein grandioses Organ, so wundersam das es in der Lage ist neues Leben zu beherbergen und zu gebären. Aber sie ist viel mehr als das, kein anderes Organ ist so sehr mit unserem Frau-sein verbunden. Sie steht in direkter Verbindung zu unseren Eierstöcken, unserem endokrinen System und unserer Yoni. Sie beherbergt unsere Energie, unsere Kreativität, unsere Liebe, unsere Shakti. Sie verbindet uns durch ihren Zyklus mit dem Zyklus des Mondes und der Natur. Wenn wir in der Lage sind in Freude zu leben, können wir den Schmerz und die negativen Energien und Erinnerungen in unserer Gebärmutter loslassen und lösen. Wir können sie wieder zu einem Ort der Freude, Liebe und unbändigen weiblichen Energie machen, zu unserem Kraftzentrum und dem Sitz unserer Weiblichkeit und Weisheit.  Wir haben die Möglichkeit uns wieder zurück zu verbinden mit unserer weiblichen, liebenden Kraft, mit der Kraft der Kriegerinnen, der Mütter, der Liebhaberinnen, der Hexen, der Verführerinnen, der Jägerinnen, der Priesterinnen, der Schamaninnen und weisen Frauen.

1506606_10201519740172372_763365388_n

Eine wunderschöne Möglichkeit möchte ich heute im ersten Teil meiner Serie vorstellen – The Rite Of The Womb / der Ritus des Mutterleibes – das 13. Ritual der Munay Ki. Munay-Ki ist eigentlich eine Bezeichnung für 9 Einweihungsriten der Q‘ero, Medizinmänner und –frauen der Inka. Dort liegt die Wiege dieses kraftvollen Rituals, bei dem Frauen sich gegenseitig ein Womb-Blessing geben können, eine Segnung des Mutterleibes. Ich durfte im September beim Fullmoon Retreat der WildWomanSisterhood einen Rite Of The Womb miterleben. Jede Frau die einmal Teil eines Womb-Blessings geworden ist, wird damit zum Womb-Keeper, eine Hüterin des Mutterleibes und kann ihrerseits das Blessing an Freundinnen, Nachbarinnen, Kolleginnen, Mütter, Schwestern usw. weitergeben.

Für das Ritual stellen sich alle teilnehmenden Frauen in einen Kreis – wenn ihr zu zweit seid, dann einander gegenüber. Zuerst hebt die beginnende unter euch ihre Arme zum Himmel und verbindet sich mit der Reihe aller Frauen und Vorfahrinnen indem sie laut sagt: „Der Mutterleib ist kein Platz, um Angst und Schmerz aufzubewahren; der Mutterleib dient der Zeugung und dem Gebären von Leben..“
Dann aktiviert sie das Ritual indem sie ihre Hände auf ihren eigenen Unterleib legt und die Worte wiederholt: „Der Mutterleib ist kein Platz, um Angst und Schmerz aufzubewahren; der Mutterleib dient der Zeugung und dem Gebären von Leben.“
Darauf hin wird die Weisheit weitergegeben, indem sie vor der Frau zu ihrer linken nieder kniet. Sie legt die Hände auf deren Unterleib und spricht wieder die Worte: „Der Mutterleib ist kein Platz, um Angst und Schmerz aufzubewahren; der Mutterleib dient der Zeugung und dem Gebären von Leben..“
Die empfangende Frau bestätigt die Weisheit welche ihr überbracht wurde, indem sie ihre Hände auf ihren Mutterleib legt und die Affirmation spricht: „Der Mutterleib ist kein Platz, um Angst und Schmerz aufzubewahren; der Mutterleib dient der Zeugung und dem Gebären von Leben.“
Wenn mehrer Frauen an dem Ritual teilnehmen geht dieses nun im Kreis weiter. Immer bestätigt man zuerst die Weisheit die man überbracht bekommen hat, indem man seine Hände auf den eigenen Bauch legt und spricht, bevor man sich an die Nebenfrau wendet und ihren Bauch berührt und segnet.

Um den Ritus des Mutterleibs zu erhalten und selbst zur Hüterin zu werden, bedarf es natürlich erstmal jemanden der schon Hüter ist. Hier findest du Kontaktdaten von Hüterinnen auf der ganzen Welt, die WildWomanSisterhood veranstaltet auch immer wieder Womb Blessings. Wenn du aus dem Raum NRW kommst oder zeitweise in der Gegend bist, kannst du dich gerne an mich wenden, zum Beispiel per Mail.

Ein Video Des „Rite of the Womb“ findet du hier bei Youtube.

Pictures: Wombaffirmation : Flowerwomb : Yonipristress : Wombgoddess

Merken

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden