Ideenwerkstatt – Brennesselsamen

005

Meine Urlaubsreife hat sich heute mal wieder vollends gezeigt denn ich habe heiter das Thema der Ideenwerkstatt für  September aufgegriffen. Natürlich wäre heute eigentlich das Augustthema dran gewesen!!! Aber nun ist es zu spät und anstelle von „Schönheit & Kosmetik“ gibt es von mir schon etwas zum Thema „Wild- und Heilkräuter“. Natürlich dürfen eure Beiträge sich um Schönheits und Kosmetik drehen – ich werde dies dann im September nachholen. In Rahmen des verfrühten Septemberthema berichte ich heute von Brennesselsamen.
Die Samen sind voller Linolsäure, Proteine, Vitamine und Eisen. Wie auch die übrigens Teile der Brennessel  hilft uns der Samen bei Erkrankungen der Harnwege durch seine harntreibende Wirkung. Darüber hinaus ist er blutreinigend und ein wahre „Männermedizin“ denn man sagt ihm eine luststeigernde und potenzförderne Wirkung nach. Es stärkt unser Immunsystem, vitalisierend hilft er gegen Müdigkeit und Stress. Bei Frauen soll er die Milchbildung anregen, Östrogenmangel ausgleichen und auch noch das Haarwuchstum fördern. Ein wahres allround Talent also!
Brennesselsamen können in Tee gemischt, über Müsli, Joghurt, Salat oder Gemüsegerichte gestreut werden. Auch über die Herstellung von Brennesselsamenbutter, Kräutersalz und Brennesselsamenhonig habe ich schon gelesen. Man kann die Samen sowohl frisch als auch getrocknet und geröstet zu sich nehmen. Wichtig ist eine dunkle Lagerung. 1-3 EL am Tag sind eine ideale Dosierung.

031

Natürlich gibt es viele Anbieter für Brennesselsamen. Wer sich aber lieber selbst versorgen möchte findet zu dieser Jahreszeit fast überall Brennessel mit reifen Samen. Um die Samen zu ernten gibt es mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt entweder die Samenbüschel direkt von der Pflanze abpflücken, oder die ganzen Pflanzen abschneiden und mit nach Hause nehmen. Dort kann man sie für 24 Stunden auf alte Zeitungen legen. Nach einem Tag brennen die Nesseln kaum noch so das die samentragenden Fäden einfach abgeschnitten werden können. Füllt diese Büschel in eine Papiertüte und schüttelte sie 1x am Tag so das sich die trockenen Samen lösen. Nach einer Woche könnt ihr dann die leeren Büschel aus der Tüte nehmen und die übrig bleibenden Samen in luftdichte Gläser abfüllen. Wer einen besonders nussigen Geschmack wünscht kann die Samen aus einem Backblech bei 150°C ca. 10-15 Minuten rösten.

034

Wie sehen eure Beitröge zur Ideenwerkstatt diesen Monat aus?

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden