Jahresrückblick

2014Nachdem ich kürzlich ja schon einige Dinge aufgelistet hatte für die ich im Jahr 2014 sehr dankbar war, gibt es heute noch einmal ein ausführlichen Jahresrückblick.

Januar: Nach einem schönen Jahreswechsel starte ich frisch und freudvoll ins neue Jahr. Im Dezember 2013 hatte ich die Vegan for Youth Challenge gemacht, daran anknüpfend ernähre ich mich im Januar sehr gesund und beginne mich am Ende des Monats einige Wochen Morgens nach der 30 Raw Breakfast App zu ernähren.
Februar: Ich beginne mit meinen Bellicon Workouts und mache bei der Fit-im-Februar Challenge mit, mache für meine Verhältnisse ziemlich viel Sport, besuche meine anthroposophische Weiterbildung und stricke mein letztes Strickwerk für diesen Winter.
März: Ich verziere unser Schlafzimmer mit Runen, lasse mir den ersten richtigen Pony seit meiner Kindheit schneiden, besuche zum ersten Mal in meinem Leben Potsdam und verliebe mich ein wenig in die Stadt. Außerdem verbringen wir einen Tag in Leipzig, ich besuche das erste Mal meine Freundin Betty die ich schon seit über 10 Jahren kenne. Mein Entsafter läuft oft, ich gönne mir Shirts von Killstar und ziehe unzählige kleine Pflanzen für den Garten vor.
April: Anfang des Monats gehe ich endlich einmal wieder klettern, ich habe das zweite Mal Dreads eingeflochten und es ist so warm das ich mich im Garten Sonnen kann. Ende April fliegen wir nach Irland wo wir mit Aine einige wundervolle Tage verbringen und einer tollen Namensgebungszeremonie beiwohnen.
Mai: Wir kommen aus Irland zurück, einige Tage später besuchen wir ein tolles Katatonia Konzert in einer Kirche, wir bekommen Besuch und zeigen ihm das Ruhrgebiet, meine Weizengras-Saftpresse kommt an und ich presse mir das erste mal etwas von dem grünen Wundersaft.
Juni: Wir haben Familienbesuch, weihen unsere neue riesige Feuerschale auf der Terrasse ein, es ist wundervoll warm und ich bin sehr oft im Garten. Ich lese Jason Vales 7lbs in 7 days und wage mich an sein Saftprogramm. Man bin ich stolz als ich die sieben Tage durchgezogen habe… Am Ende des Monats entdecke ich ein Leserfoto von mir in der aktuellen Ausgabe des Yoga Journals.
Juli: Zusätzlich zur Yoga Challenge mache ich bei einer Handstand Challenge mit. Die ersten Tage ist es spaßig, aber dann verfehle ich im Garten den Baumstamm der mich stützen sollte und schlage mir das Schienbein auf. Dies ist das Ende meiner Sportlichkeit aus der ersten Jahreshälfte – kein Inliner Skaten mehr, kein Yoga, kein Bellicon, keine Workouts. Die genähte Wunde entzündet sich trotzdem, eröffnet sich irgendwann nach dem Fäden ziehen und hinterläßt eine unschöne Narbe. Nach einem Disco Besuch in einem Gothic Club bin ich kurz versucht mich wie in früheren Zeiten von Kopf bis Fuß mit langen schwarzen Spitzenkleidern einzudecken, aber die Vernunft siegt…
August: Ich besuche mit der wilden Wölfin und einer Freundin das Castlefest, wenige Tage später feiere ich meinen 30. Geburtstag. Gefühlt habe ich den ganzen Monat Geburtstag, ich fühle mich sehr geliebt. Ende August ernte ich die ersten reifen Zwetschgen.
September: Mein Freund und ich fahren an die mecklenburger Seenplatte und haben einen wundervollen Urlaub im Müritzer Nationalpark. Wir nutzen die Nähe zu Berlin und fahren noch einmal zu Betty die mich mit tollen Ölen, Tinkturen und Hexenpflanzen eingedeckt. Wenig später erf+llt sich mein Traum und ich reise mit der Wölfin und wunderbaren Menschen nach Glastonbury in England.
Oktober: Ich genieße die England-Nachwehen, bin sehr kreativ, bastle mir einen Morrigan Anhänger und kaufe mir das wunderschöne The Wild Unknown Tarot Deck. Als wir meine Tante besuchen fahren wir zu den Helfensteinen bei Zierenberg in Hessen und ich genieße diesen Kraftort sehr. Der Herbst nähert sich mit riesigen Schritten, ich beginne zu stricken und freue mich über das bunte Laub.
November: In der Nacht auf den 1. November feiere ich ein tolles Samhain Ritual mit Freunden, kurze Zeit später fahre ich mit meinem Freund nach Dänemark an die Nordsee und lerne das Meer zu lieben. Danach habe ich eine weitere Woche Urlaub die wir zu Hause genießen.
Dezember: Es weihnachtet sehr, ich bin dieses Jahr vollkommen in Stimmung. Leider bin ich immer wieder krank, aber in den Phasen dazwischen schmücke ich unser Haus, beherberge Besuch und zeige ihm verschiedene Weihnachtsmärkte. Jul feiere ich im Kreise meiner Lieblingsfrauen während ich Heilig Abend endlich wieder mal im Familienkreis begehen kann.

Musikalisches:

Bestes Album
Daughter – If You Leave

Bester Song
Daughter – Youth

Bestes Konzert
Wardruna auf dem Castefest

Bestes Musikvideo
Of Monsters and Men – Love Love Love

Rückblickend bin ich besonders glücklich über dieses Jahr, weil ich es geschafft habe meine Träume zu leben. Ich war mutig und habe vieles von dem was ich mir vorgenommen habe umgesetzt. Ich war aktiv und habe viel für meine Gesundheit getan, bin gereist und habe einige wunderschöne Flecken dieser Erde besucht. Nachdem ich mich lange nach einer spirituellen Gemeinschaft gesehnt habe durfte ich dieses Jahr so viele Menschen auf einmal kennenlernen die auf gleichen Pfaden unterwegs sind. Ich hatte Zeit für meine Freundinnen und habe wunderbare Zeit mit ihnen verbracht und an meiner Seite war stehts mein liebender Freund der jede mit mir alle Höhen und Tiefen durchsteht und mich liebt. 2014 war wirklich ein gelungenes Jahr <3

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden