Queen Maeve’s Grave – Maraíodh Méabh

Am Sonntag bestiegen wir den“Mondberg“ – Knocknarea, ein sehr markanter Berg in der Graftschaft von Sligo auf dessen Gipfel Maeve`s Cairn schon von weitem zu sehen ist. Der Knocknarea sieht aus der Ferne aus wie eine weiche runde Brust (eine Brust der Erdmutter sozusagen), durch Maeve`s Cairn sozusagen noch mittig passend ergänzt…
Hier soll die Königin von Connaught begraben sein, stehend in Rüstung mit Schild und Speer und in Richtung Norden zu ihrem Erzfeind König Ulster gewandt.

Maeve/Medb deren Name auch soviel wie „die berauschende“ oder „die Rauschhafte“ bedeutet ist eine der zentralsten Gestalten in der keltisch/irischen Mythologie. Jeder Mann der König von Irland werden wollte musste zuerst ihre Gunst erwerben und sich mit ihr vereinigen.

Durch die Vermählung mit ihr vermählten sie sich gleichzeitig mit Irland. Waren sie ihr verpflichtet, so auch ihrem Land.
Sie war für ihre sexuelle Freizügigkeit bzw. auch Freiheitsliebe bekannt, halt als wunderschön, kriegerisch, selbst bestimmt und konnte so schnell laufen wie ihre Pferde. Ihr war viel daran gelegen in einer Ehe höher gestellt zu sein als ihr Mann.  Darauf beruht auch die berühmte Geschichte „Der Rinderraub von Cooley“ (Tain Bo Cuailnge) bei dem sich Königin Medb mit ihrem König Ailill im Gespräch duelliert wer die meisten Besitztümer hat. Da König Aililleinen magischen Stier sein Eigen nennt versucht sie einen ebenbürtigen Stier von König Ulster zu stehlen. Dies schlägt jedoch in sofern fehl das sie zwar die Schlacht gewinnt und den Stier mit sich führen kann, dieser & der Stier ihres Mannes sich jedoch bei der Zusammenführung gegenseitig töten.

Die Gegend um den Cairn herum ist rau und schön, überall wächst Heidekraut, man kann über die Küste des Atlantiks blicken. Es ist Brauch Maeve einen Stein mitzubringen den man ihr opfert, dadurch hat sich auf dem Cairn schon ein kleiner Steinhaufen gebildet. Es war ganz lustig mit anzusehen, an diesem Tag kamen viele Touris dort hoch und hoben hiess es dann immer egal ob jung oder alt, männlich oder weiblich: „Hast du deinen Stein für Maeve dabei?“ und die Leute legten diesen dort ab. Nicht so schön ist dagegen der Brauch einiger Touristen ihren Namen aus Steinen um den Cairn herum ins Heidekraut zu legen. Daher haben wir auch einige Brocken eingesammelt und wieder auf den Cairn zurückgelegt.

Merken

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden