Radico Colour Me Organic Haarfarbe im Test

10375765_384747961675031_517095575_n

Letzten Monat hatte ich mich bei beauty-testerin.de beworben um eine der neuen Haarfarben Radico Colour Me Organic, erhältlich bei Amatantus Lounge, zu testen. Ich färbe meine Haare schon seit einigen Jahren überwiegend mit Henna. Da ich seit längerem brünett trage habe ich mich schon durch viele Marken getestet. Sowohl die Klassiker Logona und Sante, als auch no Name Produkte und das Blockhenna von Lush. In den letzten Monate habe ich nur noch Haarfärbemittel von Khadi benutzt. Eine längere Zeit Dunkelbraun, zuletzt Nussbraun. Da ich vor über einem Jahr eine Weile Ombre Look getragen habe sind meine Längen heller als der Rest, denn ich habe sie damals einmalig blondiert. Dies hat leider zur Folge das mein Haar jüngst nicht mehr so schön auf das Nussbraun von Khadi reagiert hat und die helleren Strähnen manchmal direkt nach dem Färben, spätestens aber nach einer Weile des auswaschen grün schimmerten. Daher musste ich auf eine Farbe mit mehr Rottönen umsteigen.
Von Radico Organic las ich kürzlich erstmals etwas bei facebook und war sofort neugierig geworden. Eine neue Hennalinie mit 10 verschiedenen Farbtönen, bestehend zu 100%  aus Kräutern, frei von synthetischen Inhaltsstoffe sowie von Ammoniak, Wasserstoffperoxid, Resorcin und Parabenen. Für mich stand gleich fest: Das muss ich ausprobieren!

RADICO-ORGANIC-HAARFARBEN-Zutatenliste

Bildquelle: Beautytesterin.de

Ich finde es toll das so viele verschiedene Farbtöne zur Wahl stehen. Irgendwie habe ich bei meiner Bewerbung verpeilt eine Wunschfarbe anzugeben, daher wählte das Team von Beautytesterin die Farbe Chopper Brown für mich aus – denn brünett passt ja auf jeden Fall. Beim nächsten Mal würde ich eventuell mal Brown testen und generell muss ich mich arg davon abhalten mir keine Packung Wine Red zu kaufen denn diese Farbe sieht angewandt einfach bombastisch aus, aber leider stehen mir rote Haare so gar nicht… Hier ein Überblick über die verfügbare Farbtöne:

RADICO-ORGANIC-HAARFARBEN

Bildquelle: Beautytesterin.de

Die Anwedung der Radico Organic Hennafarben ist eigentlich die Gleiche wie bei den meisten anderen Hennaprodukten auch. In der Packung befindet sich ein Beutel mit 100 Gramm Hennapulver – je nach Haarlänge braucht man keine ganze Packung – , ein paar Handschuhe, eine Duschhaube und ein kleiner Pinsel zum Auftragen. Beim Anrühren des Pulvers gibt es ein bisschen Alchemie, jede Henna Userin hat so ihre Tipps und Tricks und ein eigenes kleines Ritual was diesen Schritt betrifft. Ich rühre mein Henna für gewöhnlich mit starkem schwarzen Tee an. Dieses Mal habe ich mich jedoch für sehr heißen, starken Kaffee entschieden. Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Henna und Wärme weswegen man das Pulver nicht mit kaltem Wasser anrühren sollte. Ich rührte mit einem Schneebesen also eine cremige Masse an die sich gut auftragen läßt, aber nicht zu flüssig ist und somit tropfen würde. Ersteinmal fiel mir die Kosistenz des Radico Organic Henna positiv auf. Im Gegensatz zu manch anderem Hennapordukt entsteht hier eine in der Anwendung angenehme Paste, cremig, gut am Haar haftend ohne zu Tropfen. Das Auftragen gestaltete sich jedoch als ein bisschen schwierig da der mitgelieferte Pinsel nach einer Strähne auseinander fiel. Die Borsten lösten sich einfach aus dem Stiel und blieben am Henna/Kopf kleben. Aber alles kein Problem denn ich habe sowieso einen eigenen Haarfärbepinsel auf den ich sofort umgeschwungen bin.  Die Hennapaste war noch sehr heiß, aber erträglich auf der Kopfhaut. Ich arbeitete mich Strähne für Strähne vor. Manche Hennaprodukte soll man auf feuchtem, gewaschenen Haar auftragen. Da ich in der Packungsbeilage keinen Hinweis dazu gefunden hatte wendete ich die Paste auf trockenem, ungewaschenen Haar an. In den Längen hatte ich ein paar Probleme, man sieht den Hinterkopf eben immer schlecht beim Haare färben und die Paste war so dick das ich sie nicht perfekt in den Längen verteilen konnte. Also rührte ich einfach noch etwas Wasser in Paste ein so das sie dünnflüssiger wurde und sich besser in den Haarlängen anwenden lies. Nach dem fertigen Auftragen schnell die Duschhaube auf den Kopf und Handtuch drum geschlungen. Wärme wirkt sich auch während er Einwirkzeit positiv auf das Farbergebnis aus weswegen man auch während des Einwirkens mit einem Föhn dafür sorgen kann das sie Paste warm bleibt. Ich verzichtete jedoch darauf, ebenso wie auf den Brauch das Henna über Nacht einwirken zu lassen, ich hatte es nämlich am nächsten Tag eilig. Daher wartete ich nur die empfohlenen zwei Stunden ab bevor ich die Masse ausspülte und mir danach wie gewohnt die Haare wusch.

Vorher:

haarefarbe1 (1 von 1)OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nachher:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA haarefarbe5 (1 von 1)

Die Nachher-Fotos habe ich nicht direkt nach dem Färben aufgenommen da Henna in der Regel noch etwas nachdunkelt in den Stunden nach dem auswaschen. Zwischen Färben und Fotos liegen in diesem Fall 3 Tage und eine Haarwäsche. Ich bin von dem Ergebnis sehr angetan, der Farbton gefällt mir sehr gut. Ich hatte erst befürchtet das „Kupferbraun“ zu hell für meine Haare sein könnte, das Ergebnis ist jedoch, vor allem auf dem ungebleichten Teil der Haare, recht dunkel geworden. Ich habe die Farbe von Radico Organic als sehr pflegend empfunden, die Haare glänzen und fühlen sich gut an. Einen riesen Pluspunkt gibt es für den Geruch! Ehrlich, so sehr ich Henna liebe, aber dieser Gestank… Während des Färbens ist es ja aufzuhalten, aber meine Haare riechen oft noch ein bis zwei Wochen lang intensiv nach dem typischen Henna Geruch. Auf Dauer bei regelmäßigem Färben kann einem das ganz schön auf den Keks gehen. Nicht so bei der Farbe von Radico Organic. Natürlich riecht auch dieses Haarfärbemittel nach Henna, aber lange nicht so intensiv. Nach dem ausspülen habe ich es kaum gerochen, nach einem Tag war der Geruch fast komplett verflogen und auch heute nach einer weiteren Haarwäsche muss ich die Nase schon tief im Haar vergraben und doll schnuppern um den Geruch noch wahrzunehmen. Mich hat der Test überzeugt, ich werde auf jeden Fall noch öfter auf die neuen Haarfärbemittel zurückgreifen.

Danke an das Team von Beautytesterin.de und an Amarantus Lounge für die Möglichkeit Radico Colour Me Organic zu testen :)

 

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden