Rezension: Die alte Göttin und ihre Pflanzen

DSCN1651

Vor einigen Tagen erschien das neue Buch von Wolf Dieter Storl mit dem Titel „Die alte Göttin und ihre Pflanzen„.
Wer regelmäßig bei mir zu Gast ist wird wissen das ich ein großer Storl Fan bin und daher in regelmäßigen Abständen Bücher von ihm hier vorstelle. Auch in diesem Fall bin ich wieder einmal angetan und möchte daher ein bisschen über sein neustes Buch berichten.

Storl führt uns im Verlauf des Buches zuerst durch den Jahreskreis mit seiner Bedeutung für unsere Ahnen bis zu den noch heute gelebten Ausläufern und Brauchtümern in teils neuem Gewand. Er nennt es „Das Medizinrad der europäischen Waldvölker„. Im Anschluß steigt er in das eigentlich Thema des Buches ein – Märchen und ihre enthaltenen Botschaften. Neben sehr bekannten Märchen wie Frau Holle, Schneewitchen oder die zwölf wilden Schwäne geht es auch um unbekanntere Sagen und Erzählungen, auch Geschichten und Märchen anderer Völker und Kulturen finden Erwähnung. Neben Pflanzen – allem voran sicherlich der Holunder – geht es auch um Tiere und Farben der Göttin. Das Buch ist neben dem Medizinrad in acht weitere Überkapitel eingeteilt:

DSCN1652

Frau Holle und der Holunder
Hier geht Storl auf eine ganze handvoll verschiedener Märchen ein, logischerweise auch auf „Frau Holle“. Er erläutert die Farben der Göttin und zeigt Beispiele an welcher Stelle sie uns im Märchen begegnen, es geht um Störche, Schwäne und Käfer, um Orte der Kinderempfängnis, Schicksalsgöttinnen und natürlich um den Holunder.

Der Teufel und seine Großmutter
Teufel und Göttin? Wo ist da ein Zusammenhang? Was hat der Holunder mit all dem zu tun und wie entsorgt man eigentlich Krankheiten auf schamanischem Weg?

Wacholder: Schutz auf dem Weg ins Jenseits
Das Märchen vom „Machandelboom“ wird erzählt, es geht um schamanische Zerstückelung und Wiederbelebungsrituale

Hagedorn: Schutz gegen alles Böse
Neben dem Märchen von „Schneeweißchen und Rosenrot“ erfährt der Leser einiges über die Bedeutung des Weiß- und Rotdorns sowie über Bärenkräfte.

Haselstrauch:Verbindung zur Anderswelt
An Hand von drei Märchen – darunter das bekannte „Aschenputtel“ – geht es um Haselwürmer, Wünschelruten und Wollust sowie die Magie des Haselstrauchs.

Brennnessel: Schwanenflug und das Hier und Jetzt
Storl erzählt das Märchen „die Sechs Schwäne“ und beleuchtet die Nessel von allerlei Seiten.

Von Gänseblümchen, Beifuß und Pferden
Das zentrale Märchen dieses Kapitels ist „die Gänsemagd“, es geht um die Bedeutung des Pferdes für unsere Ahnen sowie die Beifuß Pflanze.

Der Pfad zu den Ahnen
Das Buch schließt mit einem langen und sehr interessanten Kapitel über unsere Ahnen. Hier bewegt Strol die Frage wie alt unsere  Märchen womöglich sind, er zeigt den Verlauf der Geschichte unserer Ahnen, jener europäischen Waldvölker auf. Wer waren die Urgermanen? Wann kamen die kriegerischen Hirtenvölker hinzu? Es geht um Kelten, heilige Tiere, über die Stellung der Frau, um die Bedeutung der Sonne und schlussendlich um den Schatz und die verborgenen Botschaften welche unsere Märchen von einer sehr frühen Zeit bis heute bewahrt haben. Welchen Aufschluss geben uns unsere Märchen über die Ursprünge unserer Kultur und die Geschichte unserer Ahnen?

DSCN1653

Neben interessanten Texten und Auslegungen darf sich das Auge an einigen schönen Zeichnungen erfreuen. Das Buch ist in neben schwarz auf weiß auch in einigen waldigen Grüntönen gehalten was ich zur Thematik sehr passend fand. Nun ist Storls neustes Werk nicht das erste Buch das ich von ihm lese, geschweige denn mein erstes Buch zum Thema Märchen im Zusammenhang mit Göttinnensymbolik. Von daher war mir vieles von dem geschriebenen bereits vertraut. Storls Auslegungen zum Holunder habe ich zum Beispiel nicht nur in einigen seiner Bücher verfolgt sondern auch schon live bei einer Führung unterm Hollerstrauch von ihm gehört. Trotzdem gab es auch für mich einige neue Erkenntnisse. Mir gefällt vor allem der Boden den Storl geschlagen hat zwischen Brauchtum und Tradition unserer Vorfahren und heutigem Märchengut. Wer sich für einen heidnisch – schamanisch orientierten Blick auf Märchen und Göttinnen interessiert wird an diesem Buch sicherlich seine Freude haben.

 DSCN1654

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden