Ein Blessingway ist eine etwas andere Art der Babyparty, im Mittelpunkt steht hierbei weniger das Kind wie wir es von den mittlerweile auch in Deutschland recht beliebten Babyshower-Partys kennen. Bei einem Blessingway – auch Mothers Blessing genannt – handelt es sich um ein Übergangsritual und eine Feier für die werdende Mutter und die bevorstehende Geburt. Es ist eine Feier des Lebens und der Liebe, der Schwangerschaft und des Mutter-Seins in einer friedvollen, heiligen und mit Liebe erfüllten Atmosphäre. Sie dient dazu die Mutter zu hegen und zu pflegen, sie zu unterstützen und ihr den Mut zu schenken, eine wunderschöne Geburtserfahrung erleben zu können. Im Kreise von Frauen, Freundinnen und engen Vertrauten feierte ich diesen Tag Ende Mai bei strahlendem Sonnenschein.
Da ich ungern mein eigenes Blessingway planen wollte, denn ich fand es etwas merkwürdig mir vorstellen wie ich meinen Freundinnen Anweisungen gebe was sie nun an und mit mir zu tun hätten ,und natürlich wollte ich mich auch gerne vom Ablauf überraschen lassen, bat ist meine Freundin Ravena um die Organisation. Jedoch sprach ich mich im Vorhinein mit ihr ab, welche Elemente ich gerne an diesem Tag enthalten haben möchte und bat die Frauen im Vorfeld mit jeweils eine Blume für eine Blumenkrone mitzubringen sowie zwei Perlen. Eine für mich und eine für unsere Tochter. Aus diesen Perlen sollten im Laufe des Tages zwei Ketten entstehen, eine die mich am Tag der Entbindung begleiten soll und mir während der Geburt Kraft, Energie, Vertrauen und Mut schenkt, sowie eine Kette mit guten Wünschen und Segen für unsere Tochter, welche ihr als Willkommensgeschenk mit auf die Welt gegeben wird.

Gegen Mittag starteten wir mit Kaffee und Kuchen in den Tag, die Frauen brachte mir ihre wunderschönen Blumen die sie teils beim Floristen gekauft, teils am Wegrand gesammelt hatten und ich band mir diese an einen extra vorbereitend Draht zu einer schönen Blumenkrone, welche an diesem Tag meinen Kopf zierte. Im Anschluss zogen wir auf unsere Wiese um und setzten uns dort in einen Kreis. Ravena eröffnete den heiligen Raum und die Zeremonie indem sie räucherte und die Elemente anrief. Dabei legte sie den Fokus auf Eigenschaften und Qualitäten der vier Elemente, welche sie mir hinsichtlich meiner Schwangerschaft, der Geburt und des Mutterseins gerne mit auf den Weg geben würde.
Eine Freundin hatte Blütenblätter für ein Fußbad mitgebracht und während ich meine Füße in angenehm kühles Wasser stellen konnte, wurde ich an Schultern und Händen massiert und von einer Freundin mit einem Moxastick an den Händen behandelt. In dieser Zeit in der ich genießen konnte und verwöhnt wurde, lauschte ich den positiven und schönen Geburtsgeschichten meiner Freundinnen die sie von ihrer eigenen Geburt oder der ihrer Kinder zu berichten wussten.
Danach bekam ich die Gelegenheit noch einmal in mich zu gehen und mir über meine Ängste und Sorgen rund um meine Schwangerschaft, Geburt und dass Mutter-werden bewusst zu machen. Diese schrieb ich auf kleine Zettel welche ich im Kreise meiner Vertrauten in einem Kessel verbrannte und damit los lies.
Um mir etwas für die Zeit unter der Geburt mitzugeben kreiste eine Flasche mit Massageöl durch die Reihen meiner Freundinnen. Jede lud das Öl mit ihren guten Wünschen und Gedanken für den Geburtsprozess auf damit ich die Flasche mit in den Kreißsaal nehmen kann.
Auch ich schenkte den Frauen etwas und gab jeder einzelnen eine windgeschützte Kerze mit. Mir gefällt die Vorstellung ihnen Bescheid zu geben wenn der Geburtsprozess beginnt und sie im Geiste bei mir zu wissen. Die Kerzen können mit Gebeten und guten Gedanken an mich uns unser Kind entzündet werden und mich so über den Prozess hinweg auf einer energetischen Ebene begleiten und unterstützen.
Mit Lippenstiften und Liplinern wurde mein Babybauch bemalt und verziert bevor ich von jeder Frau ihre Perlen erhielt und lauschte, was genau sie symbolisieren sollen. Zum Abschluss knüpfte ich meine Geburts-Kette aus den Perlen die mir mitgebracht wurden.
Zum Ausklang des Tages gab es ein gemeinsames Grillen mit vielen Salaten, Dips und Beilagen von meinen lieben Freundinnen. Hierzu waren auch die männlichen Begleitungen geladen und es wurde noch einmal ein bisschen voller auf unserer Terrasse.
Es war ein ganz wundervoller, schöner Tag der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Liebsten Dank an meine Freundinnen und natürlich an Ravena, für die Organisation.