Zuckerfrei – so funktioniert es

zucker

Seit dem 1. Januar leben wir – mein Freund und ich – zuckerfrei & es läuft sehr gut. Hier und da schleichen sich Gelüste und altbekannter Suchtdruck ein, aber wir bleiben standhaft.
Wie schafft man es abstinent zu bleiben und Zucker aus der Ernährung zu streichen?

  1. Kläre die Details
    Möchtest du komplett auf jede Art von Zucker verzichten? Oder bleiben Obst und Trockenfrüchte erlaubt? Wie stehst du zu Zuckeralternativen? Bei uns gibt es in Maßen Obst, ab und zu eine Dattel und selten mal ein ganz kleine Menge Ahornsirup. Auch Xylit ist für uns eine denkbare Alternative.
  2. Vermeide Hunger
    Um Fehlschläge zu vermeiden ist es von Vorteil, wenn du gut organisiert bist. Plane deine Mahlzeiten, sorge dafür das du die entsprechenden Zutaten im Haus hast, bereite eventuell Frühstücke & Co am Abend vorher schon vor. Nimm dir etwas mit wenn du unterwegs oder auf der Arbeit bist. Nichts ist schlimmer als außer Haus zu sein und plötzlich Hunger zu bekommen. Zuckerfreie Alternativen finden sich auf die Schnelle meistens nicht.
  3. Koch selbst
    Selber zu kochen und auf Fertigprodukte zu verzichten ist die beste Möglichkeit, um Zucker aus dem Weg zu gehen. In fast allen Fertiggerichten, Konserven, TK-Gerichten usw. findet sich Zucker. Achte deswegen auch besonders gut auf die Etikette bevor du einkaufst. Zucker versteckt sich oftmals auch unter anderen Namen.
  4. Gönn dir gesundes
    Wenn die Lust kommt und übermächtig erscheint, kann es helfen sich etwas anderes gesundes dafür zu gönnen. Du kannst ein Stück Obst essen, eine Dattel mit Nussmus gefüllt, einen zuckerfreien Rohkostkakao trinken. Mir hilft es auch eine leckere Tasse Kaffee aufzubrühen oder auch nur ein großes Glas Wasser zu trinken.
  5. Bleib standhaft
    Jeder Rückfall macht es dir schwerer weiter zu machen. Die Gelüste auf Süßigkeiten lassen mit der Zeit nach, wenn du zwischendurch wieder schlemmst machst du es dir nur unnötig schwer.
  6. Belohne dich fürs Durchhalten
    Zucker aus der Ernährung zu streichen kann sehr anstrengend und anfangs aufwühlend sein. Sei stolz auf deine Erfolge und belohne dich hin und wieder! Gönn dir ein heißes Bad, eine Massage oder ein schönes neues Kleidungsstück.

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin einverstanden